Mein Leben und ich

Mein Leben und ich

Was haben Kinder und It-Bags gemeinsam? Sie gehören zum Leben einer Frau mit Stil.

Der Nervsack

Alexandra Kruse feiert den ersten Geburtstag ihres Sohnes. Und die Beziehung zu ihrem Partner. Denn ein Jahr Bestehen trotz Kind ist eine Leistung, findet die Bloggerin.

Unser kleiner Nervsack, der mittlerweile in den schrillsten und höchsten Tonlagen nach seinem Recht auf regelmässiges Futter und Aufmerksamkeit brüllt (sehr zum Leidwesen seiner Mutter, die im Zimmer nebenan versucht, was Anständiges aufs Papier zu bringen), sieht mittlerweile aus wie ein Prinzchen von einem andern Planeten.

Er trägt dank unregelmässigem Haarwachstum einen blonden, flusigen «Vokuhila» (vorne kurz, hinten lang). Dazu Strumpfhosen und einen etwas zu grossen Kaschmirpullover (Wühltisch-Fundstücke seiner liebsten Tante im Coop - einer davon für sagenhafte zehn Franken, und sie brachte deren drei). Unlängst feierten wir Kosmos ersten Geburtstag. Machten uns wochenlang Gedanken über das erste Geschenk. Und die richtige Art zu feiern. Eigentlich feierten wir, dass wir es geschafft haben, immer noch ein Paar zu sein. Wenn Sie mich fragen, wahrlich die grösste Leistung.

Also luden wir unsere engsten Freunde ein, machten ein anständiges Kaminfeuer und eine grosse Schüssel Lasagne. Der Plan sah vor, einen fliegenden Reiskuchen zu backen; die Kindsmutter, also ich, hatte nämlich einen im Internet gesehen. Leider scheiterten wir an der Durchführung - die Schokolade machte den Kuchen so schwer, dass er trotz Helium-Ballons einfach nicht fliegen wollte. Schade.

Und als eigentliches Geschenk gabs statt dem hundertsten Bilderbuch, einer Eisenbahn oder einem Puzzle - einen Koffer. Natürlich nicht irgendeinen Koffer, sondern einen Topas Titanium von Rimowa, im Miniformat. Quasi das Kindchen von unserem Koffer. Und das Beste daran: Der kleine Koffer funktioniert als optimale Lauflernhilfe für unsern Kleinen.

Weitere Beiträge von Alexandra Kruse finden Sie im Dossier von SI online.