Mein Leben und ich

Mein Leben und ich

Was haben Kinder und It-Bags gemeinsam? Sie gehören zum Leben einer Frau mit Stil.

Ein bunter Vogel

Fast hätte es diese Kolumne nicht gegeben. Glauben Sie mir, diesmal war es wirklich knapp. Viele Dingehaben versucht, zu verhindern, dass ich mich an meinen Computer gesetzt habe und einfach eine feine, kleine Geschichte aus meinem farbigen Leben und der bunten Welt der Mode erzähle. Etwa die Bauarbeiter unter unserm Balkon, die seit Wochen fleissig an meinen Nerven sägen mit Presslufthämmern.

Einen kurzen Moment lang dachte ich, ich könnte darüber schreiben, wie der neue Direktor des Modehauses Yves Saint Laurent, Hedi Slimane, den «Yves» im Titel wegnahm und dann eine «Saint Laurent Paris»-Show zeigte, zu der er die wichtigsten Modekritiker einfach erst gar nicht einlud. Erschien mir langweilig. Oder wie ich Herzkumpel und Kosmo dabei erwischte, wie sie sehnsüchtig der rundäugigen Trailerpark-Elfe Lana Del Rey zusahen, wie sie in einem episch langen 10-Minuten-Video mit einer Horde Hells Angels auf schweren Maschinen in einem durchsichtigen T-Shirt durch die Gegend braust und dann unzüchtige Dinge auf einem Spielautomaten tut. Während ich zwanghaft versuche, etwas Sinnvolles zustande zu bringen.

Ich hielt einen kreischend-hysterischen Dauermonolog über Sexismus, Popmusik und ein sinnvolles Kinderprogramm. Bis ich merkte, dass mich Kosmo, Lana Del Rey, Herzkumpel und der Bauarbeiter auf unserem Balkon ungläubig anstarrten! Es muss an meinem durchsichtigen T-Shirt gelegen haben. Oder daran, dass die Muse ein besonderer Vogel ist, der nur in den seltensten Fällen am Schreibtisch Platz nimmt. Die Woche war er nicht bei mir. Ich bin sicher, er hat einen Herbstausflug in die Berge gemacht. Ich schau mal, ob ich ihn nächste Woche einfangen kann. Sonst nehm ich eben das Motorrad.

Alexandra Kruse, 33, ist Stylistin und schreibt wöchentlich eine Kolumne für die «Schweizer Illustrierte».

Weitere Kolumnen von Alexandra Kruse finden Sie im Dossier von SI online.

...............................................................................................................................................

Was meinen Sie dazu: Kennen Sie solche Situationen? Diskutieren Sie mit – im unten zur Verfügung gestellten Kommentarfeld.