Mein Leben und ich

Mein Leben und ich

Was haben Kinder und It-Bags gemeinsam? Sie gehören zum Leben einer Frau mit Stil.

Pink verpflichtet

Kennen Sie den Unterschied zwischen billigem Pink und teurem Rosa? Nein? Das ist in etwa so wie das Geblubber eines Proseccos niederer Supermarkt-Herkunft und die zarten Perlen eines Jahrgangs-Champagners (zum Beispiel Louis Roederer Brut Vintage!).

Beides hat zwar seine Berechtigung, und bei Überdosierung kann ich nicht garantieren, dass die surrenden Nachwehen in Form eines Katers dieselben sind. Zur Kaschierung eines solchen helfen übrigens nur zwei Dinge: eine weisse Bluse und ein toller Lippenstift. Ich rate zur Farbe «Flamingo» von Tom Ford, einem sehr guten Beispiel für nicht billiges Pink. Jedenfalls sind die Unterschiede frappant! Das weiss ich nicht erst seit gestern. Es wurde mir quasi in die Wiege gelegt. Nun, nicht ganz.

Wir waren in Spanien in den Ferien. In Almería, einer andalusischen Hafenstadt. Berühmt für den Fund der jungsteinzeitlichen Figur eines Regenbogenkriegers. An den erinnere ich mich nicht mehr. Wohl aber an die spanische Boutique, in die ich – bloss mit einem Handtuch bekleidet – gezerrt wurde. Nachdem mir im Auto ein klitzekleines Malheur passiert war (Autofahren, Waldmeisterbrause in Kombination mit zu viel Sonne – da wird ja jedem schlecht!). An den Wänden hingen Hunderte von Polyester-Flamenco-Kleidern in allen (Sie ahnen es?) Regenbogenfarben. Unter anderem in leuchtendem Plastik-Pink. Das mein Mädchenherz sofort entflammte. Ich kriegte es aber nicht. Stattdessen ein ganz schlichtes Baumwollkleidchen in Rosa. Über das ich mich allerdings heute noch freue. Was für eine Lektion!

Alexandra Kruse, 33, ist Stylistin und schreibt wöchentlich eine Kolumne für die «Schweizer Illustrierte».

.................................................................................................................................

Was meinen Sie dazu? Diskutieren Sie mit – im unten zur Verfügung gestellten Kommentarfeld.