Mein Leben und ich

Mein Leben und ich

Was haben Kinder und It-Bags gemeinsam? Sie gehören zum Leben einer Frau mit Stil.

Saftladen

Bloggerin und Stylistin Alexandra Kruse wundert sich über eine Frau, die plötzlich von innen leuchtet. Und kommt ihrem Geheimnis auf die Spur...

Da treffe ich neulich eine von diesen Frauen, die man sonst immer nur leicht an- bis betrunken mit Zigarette im Mundwinkel in einem viel zu engen teuren Kleid, das jedoch von einer schlechten Haltung ablenken soll, auf einem dieser C-Promi-Anlässe trifft. Man wechselt dann ein paar freundliche Worthülsen, wünscht sich das Beste - und dreht sich um.

Ich traf sie in ihrem natürlichen Umfeld, bei der Arbeit, und irgendwas war anders. Sie leuchtete von innen, war gut gelaunt und herzlich. Ihr wahres Selbst blitzte hervor. Auch ihre strahlende Haut und die locker sitzende Jeans entgingen meinem Scanner-Blick natürlich nicht. Sie wirkte wie frisch gewaschen.

Nach drei Sekunden hatte ich das Geheimnis gelüftet: Sie hatte eine Saftkur gemacht. Eine Saftkur! Sieben Tage. Mehr wollte sie nicht sagen. Okay, ich gebs ja zu. Ich wurde birnensaftgelb vor Neid. Und schlich mich ein paar Schreibtische weiter. Da, wo sonst eine garantierte Nüsschen-, wenn man Glück hatte, auch Schoggi-Quelle sprudelte, stand jetzt eine zartrosa, feminin beschriftete Dose. «Detox Tea» stand drauf.

Der Inhalt duftete kräuterig-fein, und die Dosenbesitzerin lächelte vieldeutig, eine Mischung aus glückselig und entspannt. Moment, handelt es sich hier um eine national operierende Sekte? Etwa einen Trend, den ich verpasst habe?

Des Rätsels Lösung habe ich auf Facebook gefunden. Jemand hatte einen lebendigen Regenbogen aus - Sie ahnen es - Säften gepostet. In PET-Flaschen. Ganz klein beschriftet. www.detox-delight.ch stand da. Und das Beste daran: Die Firma liefert ihre Saftkuren und veganen Detox-Menüs sogar direkt bis an den Schreibtisch!

Weitere Beiträge von Alexandra Kruse finden Sie im Dossier von SI online.