Mein Leben und ich

Mein Leben und ich

Was haben Kinder und It-Bags gemeinsam? Sie gehören zum Leben einer Frau mit Stil.

Single Mama!

Seitdem der Lebensgefährte von Bloggerin und Stylistin Alexandra Kruse eine Ausbildung zum Yogi macht, ist in ihrer Familie nichts mehr so wie es war. Jetzt weiss sie auch: Mutter zu sein ist der härteste Job der Welt!
Alexandra Kruse tauscht mit ihrem Herzkumpel die Rollen und muss sich mehrheitlich um die Kindererziehung kümmern. Kein leichtes Unterfangen, wie die Bloggerin feststellen muss.
© Getty Images

Nur für den Fall, dass Ihr Mann eines Tages nach Hause kommt und plötzlich beschliesst, Yogalehrer zu werden… Seien Sie vorgewarnt!

Ich fühlte mich so, wie Kim Kardashian sich gefühlt haben muss, als Kanye West ihr kurz vor der Geburt von North West mitteilte (ja, das Kind von Kanye West und Kim Kardashian heisst North West, nur «Wild» wäre noch schlimmer gewesen), noch mal eben ein Konzert in Basel zu geben.

Mein Herzkumpel jedenfalls erfüllte sich seinen Traum, Yogalehrer zu werden, was bedeutete, wochenlang jeden Tag von sechs Uhr morgens bis sechs Uhr abends ausser Haus zu sein. Ja, ich weiss, Millionen Väter machen das so. Jeden Tag. Und viele kommen auch dann nicht nach Hause. Aber: Unseren Kinderalltag daheim bestreitet Herzkumpel zu - sagen wir - 80 Prozent, während ich die nötigen Taler verdiene.

Nun der radikale Rollentausch. Ich war nach wenigen Tagen überfordert und den Tränen näher als meinem eigenen Kind. Herzkumpel übte in aller Ruhe den Kopfstand und kam jeden Abend mit neuen Zeit/Raum-Theorien nach Hause. Er begann jeden Satz mit: «Ich spüre…» Ich hingegen spürte nur meinen Rücken, weil ich den ganzen Tag das Kind davon abhielt, auf hohe Mauern zu klettern. Bald sprach ich dann auch mit den weissen Wänden.

Und erkannte: Mutter zu sein, ist der härteste Job der Welt. Liebe Mütter da draussen, ich kann jede von euch, die an der Bushaltestelle die Nerven verliert, aus der Dose kocht und sich nichts mehr wünscht, als eine Stunde ganz für sich allein ein Buch zu lesen, sooo gut verstehen. Nur bei Leuten, die ihre Kinder North nennen, habe ich so meine Zweifel.

Weitere «Mein Leben und ich»-Blogs finden Sie im SI-online-Dossier.