Mein Leben und ich

Mein Leben und ich

Was haben Kinder und It-Bags gemeinsam? Sie gehören zum Leben einer Frau mit Stil.

Stilbruch

Wegen einer E-Mail eines Groupies gerät Stylistin und Bloggerin Alexandra Kruse in Turbulenzen. Und geht erst einmal ausgiebig shoppen. Das beruhigt.

Stellen Sie sich vor, es ist Valentinstag. Sie kommen an einem sonnigen Morgen fröhlich in ihre Küche, früh für Ihre Verhältnisse. Sie möchten Ihrem Herzkumpel ausnahmsweise mal Frühstück machen, denn normalerweise ist es ja umgekehrt. Ihr trüber Blick fällt auf ein paar Migros-Tulpen in Cellophan, die wohl als Ihre Valentins-Überraschung gedacht sind, daran vorbei und - direkt auf den Computer! Dort leuchtet eine Mail auf, deren Inhalt so explizit ist, dass sogar ein amerikanisches Rap-Video rot werden würde. Sie werden sehr schnell wach. Der Absender ist ein Groupie. Nicht von Ihnen, nein, von Ihrem Mann. Der zufällig neben seiner Hauptberufstätigkeit als Herzkumpel und viel beklatschter Ganztagsvater DJ einer in der Schweiz nicht ganz unbekannten Band ist.

Das windelgeprüfte und breigeplagte Vater-Ego freut sich natürlich über so viel weibliche Aufmerksamkeit. Ich serviere ihm statt Frühstück einen (ich gebs ja zu, hysterischen und in keinster Weise neutralen und fairen) Monolog über E-Mail-Etikette, Groupies und die Bedeutung des Valentinstags im Allgemeinen und im Speziellen. Was würden Sie tun? Ich liess mir in aller Ruhe die Haare föhnen, die Nägel neu machen und ging zu Chanel.

Ich konnte nichts dafür, die Tür war offen. Das Umherschleichen in Luxus-Boutiquen ist für mich persönlich in etwa so beruhigend wie drei Gläser Schnaps. Der Aufruhr in meinem Herzen legte sich, die Schnappatmung verlangsamte sich, und der Zorn verrauchte. Wenn Sie jetzt sagen, das war eine Übersprungshandlung, haben Sie ganz recht. Aus allerfeinstem Nappaleder. Geeignet für die ganz grossen Gesten, die einem mit den richtigen Handschuhen doppelt so perfekt gelingen.

Weitere Beiträge von Alexandra Kruse finden Sie im Dossier von SI online.