Mein Leben und ich

Mein Leben und ich

Was haben Kinder und It-Bags gemeinsam? Sie gehören zum Leben einer Frau mit Stil.

Zurück in die Zukunft

Alexandra Kruse sucht mit Partner und Kind ein neues Zuhause. Überraschenderweise kommt der Bloggerin dabei der Zivilstand in die Quere.

Ein sonniger und friedlicher Samstag, von der Minidemo vor der Haustür mal abgesehen (ist mir egal, solange sie nicht wieder den Coop in Brand setzen). Und dem Fixerbesteck im Hof. Ich verspeise fröhlich ein Stück Zopf mit Himbeerkonfi, als mich unsanftes Klopfen aus dem Tagtraum reisst. 

Boom, boom, boom! «Hier spricht die Polizei! Öffnen Sie die Tür!», schrie die Polizei offensichtlich gegen die Tür unserer Nachbarin. Sie wissen schon, die, die immer singt! Ich muss unter hormonellem Einfluss gestanden haben, als wir beschlossen haben, es sei irgendwie in Ordnung, ein Kind an Zürichs Langstrasse aufzuziehen. Ist es irgendwie eben doch nicht.

Jedenfalls suchen wir nicht erst seit gestern ein neues Zuhause. Am liebsten mit Garten. Damit Kosmo in Ruhe mit den Elfen spielen und Schnecken essen kann und wir unsere Grünzeug-Experimente machen können. Wir haben uns unlängst ein superhübsches Haus im Grünen angeschaut. Ein richtiges Haus, das aussah wie gezeichnet. Trotz der 200 Bewerber waren wir guter Hoffnung, es zu bekommen, und haben es bis in die finale Auswahl geschafft. Unsere Bewerbung enthielt Sonnenblumen, und der Vermieter führte «Bauchgefühl» auf seiner Liste auf. Was für ein perfekter Match, sozusagen.

Der Grund, warum man sich dann doch gegen uns entschieden hat (Achtung, wir sind im Jahr 2013!), ist der Fakt, dass wir nicht verheiratet sind. Eine Tatsache, an der sich auch so schnell nichts ändern wird. Mir blieb nichts anderes übrig, als den Balkon neu zu bepflanzen, der Nachbarin ein Stück Zopf mit auf die Wache zu geben, einen Wunsch in den Himmel zu schicken und zu wissen: Unser Haus kommt schon noch, irgendwann. Wenns an der Zeit ist. 

Weitere Blogs von Alexandra Kruse finden Sie im Dossier von SI online.