My awesome Life in Hollywood

My awesome Life in Hollywood

Neustart vor 30! Oder wie eine Rheintalerin nach Los Angeles kommt.

Karma is a bitch!

Nach zwei Wochen Ferien in der Schweiz fliegt unsere Bloggerin Jasmin Gruber zurück in ihre neue Heimat. Im Gepäck: Tränen, Nastüechli und ein paar Kilos mehr.
Sonne Regen Wetter
© iStockphoto

Jasmin Gruber ist auf dem Weg zurück nach Los Angeles. Und nimmt den Regen gleich mit.

Was habe ich mir in diesen vier Wänden nicht alles ausgemalt, als ich jung war. Wie viele Tränen ich in diesem Bett als Teenager vergossen habe, weil meine Gefühle nicht erwidert wurden. Stunden habe ich am Schreibtisch verbracht, um meinem Tagebuch alle zwei Wochen von meiner neuen Schwärmerei zu berichten. Ich lächle, und doch habe ich Tränen in den Augen.

In den vergangenen zwei Wochen habe ich kaum geschlafen, bin von einem Treffen zum nächsten gehetzt, habe meine Familie und Freunde wieder in die Arme geschlossen und so viel Liebe aufgesaugt wie nur möglich.

Könnte mich auch glatt wieder ans Hotel Mama gewöhnen. Kaum aufgestanden, stand bereits der Zmorge parat. Jeden Mittag zauberte sie eines meiner Lieblingsessen auf den Tisch. Ich will gar nicht wissen, wie viel ich in den (vermeintlichen) Frühlingsferien hier zugenommen habe.

Und jetzt sitze ich hier in meinem Kinderzimmer, mit so vielen Emotionen und Erinnerungen. In wenigen Stunden gehts zurück nach Los Angeles. In meine neue Heimat. Einerseits freue ich mich riesig, meine Freundin Nat wieder zu sehen. Die kann es übrigens auch kaum erwarten. «Der Wäschekorb quillt über und die Wohnung sieht aus, als ob eine Bombe eingeschlagen hätte», sagte sie mir gerade verzweifelt am Telefon.

Andererseits fällt es mir schwer, mich von meinen Freunden und der Familie zu verabschieden. Vor allem von meiner Mama, die mich in den vergangenen Tagen so verwöhnt hat. Aber das ist nun mal der Preis, den ich bezahle.

Was ich aber auf keinen Fall vermissen werde, ist dieses Sauwetter hier. Stündlich geht ein Päckli Nastüechli drauf, weil ich mich erkältet habe. Ich sehe mich bereits vor meiner Wohnung am Pool, wo ich mir stundenlang die Sonne auf den Bauch scheinen lassen werde. Ihr müsst mich jetzt jedoch nicht verfluchen und neidisch sein. Morgen scheint in der Schweiz bei fast 20 Grad die Sonne und wenn ich in L.A. lande, regnet es. Danke, Karma!

Im Dossier: Mehr Beiträge von Auswandererin Jasmin Gruber