My awesome Life in Hollywood

My awesome Life in Hollywood

Neustart vor 30! Oder wie eine Rheintalerin nach Los Angeles kommt.

DNA-Analyse - Bin ich wirklich Schweizerin?

Die Herkunft eines Menschen kann mittels einer einfachen Speichelprobe untersucht werden. Unsere Bloggerin Jasmin Gruber macht sich auf eine Zeitreise zurück in ihre Vergangenheit. 
Weltkarte Poster Europa Amerika
© iStock

Schweizerin? Amerikanerin? Oder doch Asiatin? Bloggerin Jasmin Gruber will mehr über ihre Herkunft herausfinden.

Ich bin in der Schweiz geboren, meine Eltern ebenso und soweit ich weiss auch all meine Vorfahren. Der Fall ist klar, oder?! Ich bin Schweizerin. Punkt. Das sage ich jedenfalls allen - und glaubt mir, es sind viele, die mich fragen, ob ich asiatische Wurzeln habe.

Wenn ich jemanden kennenlerne, stellt diese Person - in neun von zehn Fällen - meine Nationalität in Frage. Thailand, China, Japan, Taiwan, Philippinen - kaum ein asiatisches Land, welches nicht schon mit mir in Verbindung gebracht wurde.

«Ist dein Vater Bruce Lee?», «Wurdest du als Baby im Spital vertauscht?» oder «Willst du nicht einen DNA-Test machen?» Mit solchen Fragen werde ich dauernd konfrontiert. Es gab eine Zeit, in der ich dann auch wirklich an meiner Herkunft gezweifelt habe. Mittlerweile sehe ich das alles locker. Meine Freunde machen gerne (und oft!) Witze darüber und ich lache mit. 

Und doch habe ich mich jetzt entschieden, auf Spurensuche zu gehen. Vergangene Woche habe ich einen Typen kennengelernt, der seine DNA untersuchen lassen hatte. Er dachte, er sei zu 100 Prozent Amerikaner. Beim Test kam raus, dass er auch Wurzeln in Italien, Irland und Deutschland hat. 

100 Dollar kostet mich die Reise in die Vergangenheit. Heute kam das Päckchen bei mir an. Ich muss ein Plastikröhrchen mit meinem Speichel füllen und zurückschicken. In sechs bis acht Wochen erhalte ich dann mein Resultat. 

Ich mache es nicht, um Klarheit zu schaffen. Oder um anderen etwas zu beweisen. Wenn ich etwas hasse, ist es Rassismus. Wie kann man jemanden nur aufgrund seiner Herkunft verurteilen, wenn wir doch alle auf demselben Planeten leben und unsere Wurzeln womöglich überall verstreut sind. Wie egoistisch und kleinkariert muss man sein, zu denken, ein Pass sage alles über einen Menschen aus. 

Vielleicht habe ich asiatische Wurzeln. Who knows. Vielleicht aber kommen meine Vorfahren aus Australien, Afrika oder Grossbritannien. Wir werden sehen. So, und jetzt muss ich los. Die Post schliesst in zehn Minuten.

Im Dossier: Alle Blogs von Auswandererin Jasmin Gruber