My awesome Life in Hollywood

My awesome Life in Hollywood

Neustart vor 30! Oder wie eine Rheintalerin nach Los Angeles kommt.

Happy 4th of July!

Gestern feierten die Vereinigten Staaten von Amerika ihren Unabhängigkeitstag. Wir Schweizer können uns von den selbstverliebten Amis ein grosses Stück von abschneiden, findet unsere Bloggerin Jasmin Gruber.

Make America Great Again? Wieso again, Herr Trump? So wie die Amis gestern ihren Unabhängigkeitstag gefeiert haben, brauchts kein again. Das ganze Land strahlte in den Nationalfarben Rot-Weiss-Blau, ganz nach dem Motto «Stars and Stripes everywhere».

Hunde als vierbeiniges US-Maskottchen

Die Amis lieben diesen Tag wie keinen anderen. Freunde einladen, Steaks grillen, Bier trinken, grosse Paraden, Feuerwerke und amerikanische Flaggen soweit das Auge reicht. Auch meine Freundin Nat und ich haben uns so eine zugelegt. Mussten wir ja fast. Sogar Hunde müssen hier daran glauben und als US-Maskottchen herhalten.

Wir haben uns gestern das volle Programm gegeben. Zuerst gings an eine Parade in Pacific Palisades. Feuerwehrtrucks, Biker, natürlich die herzigen Hunde, Schüler und Politiker liessen sich von Patrioten feiern, schlenderten mit einem Dauerlächeln durch die Strassen und winkten schöner als die Queen. Die amerikanische Nationalhymne konnte ich nach zwei Stunden auswendig.  

Lebendige Freiheitsstatue

Danach gings an eine Pool Party nach West Hollywood ins Standard Hotel. Nach so viel Nationalstolz brauchten wir erstmal einen Drink. Doch auch dort - Fähnchen, Ballons, ja sogar eine lebendige Freiheitsstatue! «Happy 4th of July» hier, «Happy 4th of July» dort. Ich kenne in der Schweiz keinen einzigen Menschen, der eine Badehose mit dem Schweizerkreuz trägt. Und würde ich jemanden kennen, würde diese Person in der Badi mit Sicherheit gemieden werden. Und hier? Kaum ein Füdli, welches nicht in Rot-Weiss-Blau wackelt.

Und dann wären da auch noch die unzähligen Feuerwerke. Ob an den Stränden oder in den Hollywood Hills - ein vierter Juli ohne Raketen ist wie eine US-Flagge mit nur 49 Sternen. Wir haben die vielen Feuerwerke vom Dach über unserer Wohnung (eine illegale Aktion im Zeichen des Nationalstolzes) aus gesehen.

Wenn die Amis eines können, dann ist es sich selber zu feiern. So viel Nationalstolz gibt es am 1. August wahrscheinlich nicht mal auf der Rütliwiese. Von diesem Patriotismus können wir zurückhaltenden Schweizer noch ein grosses Stück von abschneiden.

Im Dossier: Noch mehr Blogs von Jasmin Gruber