My awesome Life in Hollywood

My awesome Life in Hollywood

Neustart vor 30! Oder wie eine Rheintalerin nach Los Angeles kommt.

Tür an Tür mit Jason Statham und Co.

Nirgends auf der Welt wohnen mehr Prominente als in Hollywood. Unsere Bloggerin Jasmin Gruber hat sogar ein ganz berühmtes Pärchen als Nachbarn. Naja, fast.

Unser Fahrer heisst DJ und ist - wie jeder andere hier - natürlich nebenbei auch Schauspieler und Komiker. Bis der grosse Durchbruch kommt, kutschiert er jedoch Touristen durch Hollywood und zeigt ihnen, wo die Stars wohnen. Wie jetzt auch meinem Ringier-Gspänli Angi und mir. Wir sitzen in einem «Star Track Tours»-Wägeli und los gehts!

Als erstes fahren wir an der berühmten Kirche vorbei, in der «Sister Act» gedreht wurde, weiter gehts zum Hollywood Bowl, entlang dem Mulholland Drive rauf in die Hills. Rechts von uns sehen wir das Hollywood Sign. «Wagt es ja nicht, einen dieser Buchstaben zu berühren, wenn ihr dort wandern geht», warnt uns DJ. Als er vor Jahren mal ganz nah dran war, seien plötzlich drei Drohnen aufgetaucht. Als er nur noch einen Meter von den Schildern entfernt war, kreiste ein Helikopter über ihm. Okay, das lassen wir lieber.

Und dann sehen wir bereits die erste Promi-Hütte. Die pompöse Villa von Action-Schauspieler Jason Statham und seiner Model-Freundin Rosie Huntington-Whiteley. Die steht übrigens nur etwa zehn Minuten von meiner Wohnung entfernt. Wir sind also quasi Nachbarn. Ein paar hundert Meter weiter wohnt Quentin Tarantino, dessen Anwesen nur einen Katzensprung von Sacha Baron Cohen und seiner Frau Isla Fisher steht. Um die Ecke wohnen Justin Timberlake und Jessica Biel. Was für eine Nachbarschaft!

Weiter gehts. Links von uns sehen wir die Villa, in der Jennifer Lopez und Marc Anthony geheiratet haben. Als die Ehe in die Brüche ging, verkauften sie das Anwesen an Gwen Stefani. Wer ein bisschen Kleingeld übrig hat - sie verscherbelt es gerade für 20 Millionen Dollar. Ein paar Minuten weiter steht das riesige und wunderschöne Anwesen von Sylvester Stallone. Der muss jedoch aufpassen, was er so in seinem Garten treibt - hinter ihm wohnt nämlich Eddie Murphy, der nicht einmal ein Fernglas braucht, um Sly zu beobachten.

Wir kurven die Hills runter, es geht nach Beverly Hills. Dort steht auf einem Hügel eine moderne Villa aus Glas, die Ashton Kutcher sein Eigen nennen darf. Drin wohnt jedoch gerade Justin Bieber, weiss DJ. Für läppische 60'000 Dollar Miete im Monat. Peanuts.

Ein hübsches Häuschen nach dem anderen, perfekt gepflegte Gärten und diese Autos erst, die vor den Anwesen parkieren! Ich muss zugeben, ein bisschen neidisch bin ich. Aber nur ein bisschen. «Wer will Jackos Villa sehen?», fragt uns DJ nun. Mein Herz schlägt höher. Hinter grossen Bäumen, Gestrüpp und Efeu versteckt sich das Anwesen Michael Jackson. Hier drin starb er also im Juni 2009. Sieht verlassen aus, scheint sich niemand mehr um das Anwesen zu kümmern.

Ein paar Strassen weiter steht eines von Donald Trumps Häusern. «Ich glaube, der wohnt aber gerade irgendwo anders», witzelt DJ. Klar, hat der US-Präsident eine graue Mauer um seine Hütte gebaut. Schnell weg hier.

Wir schleichen nun dem Rodeo Drive entlang, der Einkaufsmeile der Stars. Hier ging Julia Roberts in «Pretty Woman» übrigens auf Shoppingtour. Vor den exklusiven Boutiquen stehen ein Rolls Royce, diverse Bentleys und sogar ein Lamborghini - doch weit und breit keine Promis. «So, und jetzt gucken wir Ashton Kutcher und Mila Kunis in den Garten», freut sich DJ. Und tatsächlich. Die beiden haben kein Hochsicherheitstrakt um ihr Grundstück, vor der Haustüre stehen gar zwei Schaukelstühle. Leider sitzen die zwei nicht drin.

Und so machen wir uns, ohne auch nur irgendeinen Promi gesehen zu haben, zurück zum Walk of Fame, entlang dem Sunset Boulevard. Dort, wo all die coolen Bars und Stars-Hotspots wie «Whisky a Go Go» und «The Viper Room» stehen. «Ich hoffe, ihr hattet Spass?», fragt uns DJ und macht uns gleich auch darauf aufmerksam, dass ein wenig Trinkgeld nett wäre, da er im Sommer seinen ersten Film veröffentlichen will. Ja, hatten wir. Und 30 Dollar habe ich auch schon dümmer ausgegeben.

Morgen schaue ich mal mit einer Flasche Rotwein bei meinen Nachbarn, Jason Statham und Rosie Huntington-Whitley, vorbei. Möchte mich gerne vorstellen. Das gehört sich doch so, oder?

Im Dossier: Alle Hollywood-Blogs von Jasmin Gruber