fwe

Pinnwand

Der Gastro-Blog: Essen, Trinken, Kochen und alles, was uns sonst bewegt.

Should I stay or should I go?

Sonntag, 10 Uhr. In einer Stunde beginnt die Damenabfahrt und ich sitze unentschlossen in meinem Hotel-Zimmer.

Ich stecke in der Zwickmühle. Denn am Nachmittag ist in Zürich unser Redaktionsschluss und ich habe noch ne Menge zu tun. Doch wenn eine Schweizerin aufs Podest fährt, muss ich in kürzester Zeit einen Hurra-Bericht für das aktuelle Blatt produzieren. Also müsste ich jetzt eigentlich am Ort des Geschehens sein. Ich frage in Zürich nach, was ich tun soll. Die Antwort: Liefere so schnell wie möglich alle offenen Berichte und wenn eine Schweizerin eine Medaille gewinnt, erwarten wir so schnell wie möglich eine tolle Story. Cool, danke. Wirklich sehr hilfreich.

Ich entscheide mich folgendermassen: Ich werde mir das Rennen im Hotel-Zimmer anschauen und wenn sich ein Medaillengewinn abzeichnet, rufe ich ein Taxi und rase zum Ziel. Und während der Fahrt bete ich dann zum lieben Gott, dass die glückliche Fahrerin überhaupt noch da ist.

Kurz vor dem Start dusche ich schon mal. Aber ich mag mich jetzt noch nicht richtig anziehen, es ist schliesslich Sonntag und da mag ich’s gemütlich. Ich warte mal ab, was passiert. Mit Startnummer 10 fährt Dominique Gisin auf Platz eins. Aber die Fahrt sah mittelmässig aus. Cool bleiben, das Anziehen kann warten. Mit der 13 kommt Lara Gut. Wow, das sieht schon besser aus. Doppelführung für die Schweiz! Ich ziehe mal die Jeans und einen Pulli an. Aber die Favoritinnen kommen ja erst. Die Nummer 16, Elisabeth Görgl, legt eine Zauberfahrt hin und übernimmt die Spitze. Die Nächste, Maria Riesch, ist ebenfalls schneller als Gut. Aber Lara ist immer noch Dritte. Und die Piste scheint immer langsamer zu werden. Die 18, Julia Mancuso, ist langsam. Ich stelle den Computer ab und stecke ihn in meinen Rucksack. Anja Paerson mit der 19 ist noch langsamer! Ich zieh die Socken an und schnüre meine Schuhe. Mit der 20 kommt Lindsey Vonn. Wenn sie nicht aufs Podest fährt, muss ich lossprinten. Erste Zwischenzeit, 44 Hundertstel Rückstand! Ich springe ins Bad und schmiere mir ein wenig Gel in die Haare. Zweite Zwischenzeit, 48 Hundertstel Rückstand. Ich binde mir den Schal um den Hals und ziehe die Jacke an. Dritte Zwischenzeit, Lindsey und Lara sind praktisch gleichauf. Ich tippe die Nummer vom Taxi-Unternehmen ins Handy. Lindsey fährt ins Ziel. Zweite!

Umziehen, weiterarbeiten!