1. Home
  2. People
  3. Klartext
  4. Der «Tele»-Streaming-Tipp der Woche – Netflix: «The Punisher»

Der «Tele»-Streaming-Tipp der Woche

«The Punisher» - Mit tödlicher Präzision

Sie lieben Filme und Serien, wissen aber nicht, was Sie als Nächstes bei Netflix & Co. schauen sollen? Kein Problem: Die Zeitschrift «Tele» stellt hier jede Woche Sehenswertes vor. Heute die Actionserie «The Punisher».

Netflix Punisher
Superstark auch ohne Superkräfte: Frank Castle alias «The Punisher» (Jon Bernthal). Netflix

Ich bin nur ein Arschloch, das sich den Ärger nicht vom Hals halten kann. Das ist alles.» Eine präzisere Selbsteinschätzung hätte Frank Castle (Jon Bernthal) wohl kaum abgeben können. Der grantige und wortkarge Kriegsveteran, gemeinhin bekannt als der «Punisher» (Bestrafer), hat seinen rabiaten Rachefeldzug gegen die Mörder seiner Frau und seiner Kinder in der ersten Staffel blutig beendet und will jetzt nur in Ruhe sein Leben leben. Doch wie sollte es anders sein, wird er flugs in den nächsten Schlamassel gezogen. Und dieses Mal muss er gleich an zwei Fronten kämpfen.

Da ist zuerst mal wie zu erwarten sein grösster Widersacher und einstiger Freund Billy Russo (Ben Barnes). Ihn brachte Castle entgegen seinem Credo am Ende von Staffel 1 nicht um, sondern liess ihn halbtot und mit entstelltem Gesicht zurück: «Wenn du in dein kaputtes Gesicht siehst, wirst du dich an deine Taten und mich erinnern!» Nun ist Russo, der monatelang im Koma lag, aus dem Krankenhaus getürmt und plant seinen eigenen Rachefeldzug gegen Castle.

Nichts für zarte Gemüter

Der Feind, den sich Castle unverhofft ins Haus holt, ist John Pilgrim (Josh Stewart) – ein frommer Mann, dessen gewalttätiges Leben eigentlich der Vergangenheit angehört. Als Zuschauer erfährt man lange nicht, was Pilgrim genau im Schilde führt. Bestimmte Umstände katapultieren ihn zurück auf die schiefe Bahn, auf der er zufällig Frank Castles Wege kreuzt. Stewart spielt den stoischen Bösen mit dem sanftmütigen Blick so grossartig, dass einem als Zuschauer immer ganz anders wird, wenn er in Aktion tritt.

Wie in der ersten Staffel herrscht auch in der zweiten eine angenehme Ausgeglichenheit zwischen ruhigen und lauten Momenten. Die lauten, das darf nicht unerwähnt bleiben, arten dafür mitunter in eine Brutalität aus, die nichts für zarte Gemüter ist. Immerhin zeigt sich Frank im Gegensatz zu Staffel 1 auch mal gnädig und lässt den einen oder andern um sein Leben Bettelnden laufen. Unter Marvels Superhelden ist der «Punisher» einer der wenigen, der nicht übermenschliche Fähigkeiten besitzt. Er beseitigt seine Kontrahenten mit kluger Taktik, blosser Muskelkraft und tödlicher Präzision. Eventuell verdankt er ja genau diesem Umstand seine anhaltende Beliebtheit. Mit «Jessica Jones» und «The Punisher» führt Netflix nur noch zwei Marvel-Serien weiter: Die Superhelden «Luke Cage», «Iron Fist» und «Daredevil» wurden mittlerweile ausrangiert.

Actionserie mit Jon Bernthal, Ben Barnes u. a. Netflix, 2. Staffel, seit 18. Januar 2019

Mehr Streaming-Tipps können Sie hier lesen.

tele-logo.png
Von Mischa Christen am 23. Januar 2019