Sale, pepe e pomodoro

Sale, pepe e pomodoro

Moderatorin Zoe Torinesi tauscht regelmässig Mikrofon gegen Kochlöffel.

8 Tipps für eine Bikinifigur in Turbozeit

Kraft und Ausdauer, Salat, gute Fette, die richtigen Proteine und Kohlenhdydrate - damit steht der Bikinifigur nichts mehr im Wege. Foodbloggerin Zoe Torinesi hats ausprobiert. 

Die Ferien rücken näher, du stehst vor dem Spiegel und denkst nur noch «Oh, oh...» Gerade wir Frauen neigen ja leider dazu, den Fokus auf unsere Problemzonen zu setzen und diese dann so lange zu sezieren, bis einem die Lust auf Strand schon fast wieder vergeht. In einer Woche heisst es für mich Abflug Richtung Spanien und weil ich in letzter Zeit extrem wenig Zeit für Sport hatte und für meinen Blog nicht immer nur super Gesundes kochen und essen kann (die Erdbeer-Cupcakes mit Buttercrème mussten neun Mal gebacken werden, bis sie perfekt waren), habe ich mir bei meiner Freundin, Sportcoach und Ernährungsberaterin Jennifer Winklhofer, Tipps geholt, wie ich in kurzer Zeit Knackfüdli & Co. näher komme. Und wenn wir schon dabei sind, teile ich ihre Tipps doch gleich mit euch...

Jenny rät:

  • Mit einer Mischung aus Ausdauersport und Krafttraining wirst du am meisten Erfolg haben, am besten im täglichen Wechsel. Wenn du beides in der gleichen Session trainierst und es dein Ziel ist, Fett zu verbrennen, dann trainiere immer zuerst Ausdauer und erst danach Kraft. Beginnst du mit dem Krafttraining, stellt dein Stoffwechsel auf Kohlehydrate um und du verbrennst kein Fett.
     
  • Regeneration ist sehr wichtig für einen fitten Körper. Also gönne dir genügend Schlaf! Wenn du abends nach dem Training zu aufgedreht bist, versuche lieber, über den Mittag oder morgens Sport zu machen.
     
  • Die Post-Workout-Mahlzeit ist am wichtigsten: Gib deinem Körper alles Nötige, was er verloren hat, zurück, damit der Stoffwechsel auf Hochtouren läuft. Nimm nach dem Training Proteine aus schlankem Fleisch, Fisch, Eiern, Weizenproteinen oder veganem Protein z.B. aus Hanf zu dir. Bitte bei Pulver auf eine hohe biologische Wertigkeit achten und Raw-Produkte verwenden. Verzichte auf Mischungen! Die enthalten meist Süssstoffe, Aromen und anderes künstliches und unnützes Zeug.
     
  • Ebenfalls top: gesunde Kohlenhydrate aus Obst und/oder Gemüse und gesunde Fette aus Nüssen, Samen oder Ölfrüchten. Damit bist du dann bestens versorgt.
     
  • Wer schnell abnehmen will, tendiert dazu, Mahlzeiten weg zu lassen. Mach dies aber auf keinen Fall! Auf Essen zu verzichten, führt dazu, dass der Stoffwechsel und die Kollagenproduktion herunter gefahren werden, mit dem Ergebnis, dass du nicht abnimmst und schlechter regenerierst.
     
  • Salate sind optimale Füllstoffe: vitaminreich, fett- und kalorienarm, mit vielen Ballaststoffen. In Kombination mit Fisch, Fleisch, Ei, Tofu, Pilzen und Früchten machen sie ausserdem (länger) satt. Essig im Dressing verzögert die Aufnahme im Darm und verlängert so das Sättigungsgefühl. Salat vorzugsweise nicht abends essen, da die Zellulose schwer verdaulich ist und dann gegebenenfalls schwer im Magen liegt.
     
  • Mit Kräutern und Gewürzen wird der Stoffwechsel zusätzlich geboostet. Frische Kräuter sind kleine gesunde Kraftpakete vollgepackt mit ätherischen Ölen, Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen. Zudem haben sie eine verdauungsfördernde und antibakterielle Wirkung.
     
  • Scharfes wie z.B. Chilli besitzt einen thermogenetischen Effekt und kurbelt die Fettverbrennung an, auch Ingwer hilft bei der Verdauung und ist somit ein natürlicher Schlankmacher.
     
  • Als Snack für zwischendurch eignen sich Nüsse bestens. Sie haben zwar viele Kalorien, gehören aber zu den absoluten Powerfoods, weil ihr Nährstoffprofil so breit und hochwertig ist. Auch Chia-Samen als Pudding sind ein gesunder, füllender Snack. Dazu einfach zwei Esslöffel Chia-Samen in Kokos-, Hafer-, oder Reismilch aufquellen lassen (am einfachsten über Nacht), mit etwas Honig oder Kokosblütensirup abschmecken und mit Obst deiner Wahl garnieren.

Im Dossier: Alle Beiträge von Foodbloggerin Zoe Torinesi