Sale, pepe e pomodoro

Sale, pepe e pomodoro

Moderatorin Zoe Torinesi tauscht regelmässig Mikrofon gegen Kochlöffel.

Tierfrei bis in die Haarspitzen

Food-Bloggerin Zoe Torinesi war an der Vegana, einer Messe für vegane Produkte, in Zürich - und sie ist begeistert, obwohl sie eine Allesfresserin ist. Vor allem der vegane Käse ist ein Muss für alle, die tierischen Produkten abgeschworen haben.

«Einmal alles bitte!» So lautete mein Motto an der diesjährigen Vegana, die Mitte Mai im Zürcher Sihlcity stattfand. «Im» ist eigentlich falsch, viel mehr «vor» dem Sihlcity, was leider wettertechnisch etwas schwierig war, denn es hat geschifft und zwar aus allen Kübeln. Drum seid mir nicht böse, die Bilder sind nicht der Hammer geworden. Mit Schirm in der einen, Tasche in der anderen, Kamera in der nicht vorhandenen dritten Hand und immer irgendwas zum Essen jonglierend war das Föttelen nicht ganz einfach, aber zumindest geben die Pics einen kleinen Eindruck davon, was es alles zu entdecken gab.

Über 70'000 Besucher erfreuten sich trotz Regen an all dem Tierfreien. Vom Energy-Drink, über Kosmetik, Schokolade, Wein, Käse bis zu köstlichem veganem Pulled-Pork (gabs am Hiltl-Stand und wird aus Durian, auch «Stinkfrucht» genannt, zubereitet) wurde fast alles angeboten, nach dem das vegane Herz dürstet. Ausserdem gabs einen Weltrekord mit der Produktion der längsten veganen Wurst der Welt und eine Bodybuildershow. Die ersten Vegan Awards wurden in Kategorien wie «Medien» oder «Restaurant» vergeben. Wer wissen möchte, wer abgeräumt hat, findet die Infos unter folgendem Link: Vegan Awards Gewinner

Auch als Allesfresserin fand ich die Messe super interessant. Vielen Produkten merkte man überhaupt nicht an, dass sie vegan sind und wenn man genau so gut essen kann, dabei aber noch etwas für Umweltschutz und Tierwelt tut - eine bessere Win-Win Situation gibt es nicht. Ich hoffe, dass von Jahr zu Jahr mehr zur Messe hinzukommt und dass es in Zukunft noch mehr Side-Events geben wird. Ein veganes Pop-up-Restaurant, Workshops rund um Veganismus, Podiumsdiskussionen, mehr Shows und noch mehr Foodstände. Von allem etwas mehr - ausser vom Regen, der darf wegbleiben.