Sale, pepe e pomodoro

Sale, pepe e pomodoro

Moderatorin Zoe Torinesi tauscht regelmässig Mikrofon gegen Kochlöffel.

Die Food-Gestalten des Herrn Grün

Aus Essen lässt sich nicht nur Kreatives auf den Teller, sondern auch aufs Papier zaubern. Das beweist Herr Grün, auf den Foodbloggerin Zoe Torinesi aufmerksam geworden ist.

Die Gestalten des Herrn Grün habe ich zwischen ganz viel Belanglosem auf meiner Twitter-Timeline entdeckt. Seither klicke ich fast jeden Tag kurz bei ihm vorbei, um zu schauen, ob er bereits neue Kreaturen zum Leben erweckt hat. Hinter dem Pseudonym «Herr Grün» steckt ein deutscher Foodblogger, der wie viele andere aus verschiedenen Zutaten leckere Rezepte entwirft und über seine Liebe zum Essen schreibt. Aber: Die Lebensmittel in seinem Kühlschrank sollen mit ihm sprechen und so macht er wunderschöne kleine Kunstwerke aus ihnen.

«Ich baue zu meinen Zutaten sehr schnell eine Beziehung auf. Das klingt etwas verrückt. Ist aber so. Bei François beispielsweise habe ich den Kühlschrank aufgemacht. Da lag er und ich sagte spontan: Hallo François.› Das ist kein Scherz.» 

Dank Herrn Grün habe ich viele weitere Foodkünstler im Netz entdeckt - da wäre zum Beispiel manonwethly, die auf Instagram alle möglichen Getränke in die Luft schmeisst und sie dabei fotografiert (was übrigens echt schön aussieht), oder Liv Screams, die aus Kaffeebohnen richtige kleine Meisterwerke zaubert.

In der Galerie seht ihr einige seiner Foodfantasien, die Anfang 2016 auch als kleines Booklet beim S.-Fischer-Verlag erschienen sind... Enjoy!

Im Dossier: Alle «Sale, pepe e pomodoro»-Beiträge von Zoe Torinesi