Sale, pepe e pomodoro

Sale, pepe e pomodoro

Moderatorin Zoe Torinesi tauscht regelmässig Mikrofon gegen Kochlöffel.

Das Beste zu Ostern

Dank Kochbloggerin Zoe Torinesi werden Sie ein perfektes Osterfest verbringen. Sie präsentiert ein leckeres Rezept für Osterfladen und erklärt, wie man Ostern in der Schweiz zelebriert

.
Zoe Torinesi Koch-Blog Sale pepe e pomodoro
© Thomas Buchwalder

Genauso gern wie vor der Kamera steht Zoe Torinesi in der Küche. In ihrem Blog «Sale, pepe e pomodoro» verrät sie jeden Samstag Rezepte und Inspirationen.

Die Schoggihasen im Supermarkt erinnern uns gefühlt seit Weihnachten daran, dass bald Ostern ist. Auch wenn die kirchlichen Bräuche und Zeremonien immer mehr in den Hintergrund rücken (eigentlich soll ja die Auferstehung Jesu Christi gefeiert werden), sind gerade für Kinder Osterbräuche ein Highlight und meiner Meinung auch wichtig, damit immerhin ein kleiner Teil unserer Traditionen und Bräuche erhalten bleibt.

Hier eine kleine Übersicht darüber, wie die Schweiz Ostern feiert, welche typischen Speisen an Ostern gegessen werden und ein Rezept für den traditionellen Osterfladen.

OSTERBRÄUCHE
Das «Eier tütschen», Eier bemalen und Osternäschtli suchen ist für Kids jedes Jahr wieder eine Freude. In ländlichen Regionen des Wallis werden aber auch heute noch an Ostern Wein, Käse und Brot verteilt, in Bern zelebriert man seit 1892 am Ostersonntag auf dem Kornhausplatz das traditionelle «Eier tütschen» und am Ostermontag wird in Zürich «zwänzgerlet»: Kinder stehen sich mit einem hart gekochten Ei und Erwachsene mit einem Zwanzigrappenstück gegenüber, der Erwachsene versucht das Geldstück so in das Ei zu werfen, dass es stecken bleibt. Gelingt es, gehört das Ei dem Erwachsenen, ansonsten darf das Kind das Geld behalten. 
Wer mehr wissen möchte: Hier gibts Infos zu kirchlichen Osterbräuchen.

TRADITIONELLE OSTERSPEISEN
Am Karfreitag wird traditionell Fisch gegessen. Der Fisch gilt als ältestes Symbol der Christen und steht für Jesus' Opfertod am Karfreitag, somit wird mit dem Verzehr von Fisch Jesus gedenkt. Ansonsten gelten als traditionelle Osterspeisen Ziege oder Lamm, Speisen mit Ei, süsses Osterbrot (oft mit Weinbeeren), Hefegebäck, Osterfladen oder Ostertauben.
 Ein Brunch am Ostersonntag gehört bei vielen zur Tradition. Es wird entweder ausgiebig zu Hause oder auswärts gefrühstückt. Mancherorts bieten Bauernhöfe Brunches an - absolut empfehlenswert! Wer nicht sicher ist, ob in seiner Region ein Bauernhof-Brunch stattfindet: einfach googeln...

REZEPT
*Osterfladen*

Kochblog Zoe Torinesi: Osterfladen
© zvg

Einfach und lecker: der traditionelle Osterfladen.

Zutaten Teig
250 g Mehl
1 Prise Salz
2.5 EL Zucker
1 Zitrone, abgeriebene Schale
125 g Butter, kalt, in Stücke geschnitten
1 Ei, verquirlt
2 EL Halbrahm

Zutaten Füllung
2 dl Halbrahm
2 dl Milch
60 g Sultaninen
3 EL Hartweizen- oder Maisgriess
4 EL Zucker
3 Eigelb
½ Zitrone, abgeriebene Schale
70 g gehobelte Mandeln
3 Eiweiss, steif geschlagen
Puderzucker und Ostereili für die Deko

Zubereitung Teig:
Salz, Zucker und Zitronenschale vermischen. Butter beigeben und alles fein verreiben, in der Mitte eine Mulde bilden. Das Ei und den Rahm beigeben und das Ganze nicht kneten, sondern lediglich zu einem Teig zusammenfügen. In Folie gewickelt ca. 30 bis 40 Minuten in den Kühlschrank stellen.



Zubereitung Füllung:

Den Halbrahm, die Milch und die Sultaninen zusammen aufkochen. Den Griess dazugeben, auf der ausgeschalteten Herdplatte 15 Minuten quellen lassen. Masse in einer Schüssel auskühlen, immer mal wieder umrühren. Zucker, Eigelb, Zitronenschale und Mandeln zur Masse dazugeben. Eischnee sorgfältig darunter ziehen. Den Teig auswallen, im Blech nochmals 20 Minuten kühl ruhen lassen. Füllung auf den Teigboden geben. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen, Fladen in der unteren Ofenmitte 30 Minuten backen.

Viel Spass beim Dekorieren, e Guete und frohe Ostern!

Mehr aus Zoe Torinesis Kulinarik-Welt finden Sie auf ihrer Website cookinesi.com.

Alle Koch-Blogs finden Sie im SI-online-Dossier.