Sale, pepe e pomodoro

Sale, pepe e pomodoro

Moderatorin Zoe Torinesi tauscht regelmässig Mikrofon gegen Kochlöffel.

Barcelona: Tapas bis zum Umfallen

Zoe Torinesi ist zum ersten Mal in Barcelona und geniesst die Welt der Tapas in vollen Zügen. Für Daheimgebliebene hat die Kochbloggerin Tapas-Rezepte parat - und sie zeigt, wie man eine perfekte Tortilla zubereitet.

Tapas - seit Tagen ernähre ich mich nur noch von den kleinen spanischen Köstlichkeiten. Diesen Sommer verbringe ich viel Zeit auf Ibiza und allgemein in Spanien und werde immer mal wieder über Rezepte und Essgewohnheiten berichten. Gerade bin ich zum ersten Mal in Barcelona und entdecke wortwörtlich an jeder Ecke eine Tapasbar. Tapaslokale in alten Gemäuern, in denen man die Geschichte förmlich riechen kann, moderne Trendlokale oder alternative Beizen - am liebsten würde man sich durch jede einzelne Gaststätte durchprobieren, denn das Angebot ist riesig und bisher haben wir grundsätzlich überall gut gegessen. Ende Woche lassen wir uns von einer einheimischen Freundin einige Gehimtipps zeigen, die ich dann nächste Woche bei Sale, Pepe e Pomodoro an euch weitergeben werde.

Übrigens: Für die, die nicht wissen was Tapas überhaupt sind: Als Tapas bezeichnet man kleine Essensportionen, die man traditionell zu Bier, Sherry oder Wein geniesst. In Katalonien, dessen Hauptstadt Barcelona ist, wird Rosé, Weiss- oder Rotwein bevorzugt. Diese Tradition wird hier auch ausführlich gelebt, denn heute Mittag hab ich mal darauf geachtet: Praktisch jeder Einheimische hatte ein Glas Wein vor sich stehen. Was zur Folge hatte, dass ich mein schlechtes Gewissen («chasch doch am Mittag nid scho trinke») über Bord warf und mir nen feinen Rioja bestellte. Gute Idee, denn der Genuss hat sich mit dem Wein praktisch verdoppelt.

Was mir jedoch etwas zu denken gibt, ist die Menge an tierischen Produkten, die hier verzehrt wird. Zu 80 Prozent bestehen die Tapas aus Meeresfrüchten oder Fleisch. Und wenn man dann mal einen Salat findet, mischen sie meist noch Scampi oder Tintenfisch unter. Wie es mit der Veganer-Bewegung in Spanien aussieht, habe ich noch nicht in Erfahrung bringen können, nur so viel: Vegis und vor allem Veganer habens hier nicht einfach. «Barca» liegt ja bekanntlich direkt am Meer, deshalb ist der Fisch hier auch extrem frisch und schmeckt wunderbar! Wenn ich mir aber all die Touristen und Restaurants ansehe, kann ich mir irgendwie gar nicht vorstellen, dass bei den Mengen, die hier verzehrt werden, das Meer nicht längst leergefischt ist. Wenn man dann übrigens mal einen vegetarischen Teller findet, ist er köstlich! Gegrilltes Gemüse an Olivenöl, gegrilltes Gemüse mit Ziegenkäse, gegrillte Pilze oder frittierte Artischocken - ein Gedicht! 

Wer Lust hat, selber einmal Tapas zuzubereiten, hier gibt es einen Link zu zig verschiedenen Rezepten - einfach ausprobieren, Freunde einladen, guten spanischen Wein dazu trinken und fertig ist der spanische Abend.

Cookinesi Video-Tutorial für eine typische Tapa-Speise: Tortilla de patatas

Mehr aus Zoe Torinesis Kulinarik-Welt finden Sie auch auf ihrer Website cookinesi.com. Alle ihre Koch-Blogs «Sale, pepe e pomodoro» gibts im SI-online-Dossier.