Sale, pepe e pomodoro

Sale, pepe e pomodoro

Moderatorin Zoe Torinesi tauscht regelmässig Mikrofon gegen Kochlöffel.

Zum Verlieben: Schweizer Küchenkunst vom Land

Foodbloggerin Zoe Torinesi schreibt für einmal nicht übers Essen oder feine Rezepte, sondern über eine neue Entdeckung im bernischen Wangenried: Küchenkunst auf dem Hof. 

Hier isst man mit halben Gabeln - das ist jetzt keine Redewendung, sondern tatsächlich Realität. Letzte Woche bin ich an einem Ort gelandet, wie ich ihn vorher noch nie erlebt hatte und wie es ihn wohl auch nur selten gibt. Der Kunst-Hof im bernischen Wangenried liegt, wie man so schön sagt, «im Gaggo»: Felder, Kühe und Bauernhäuser so weit das Auge reicht und mittendrin dieser kleine, moderne stilvolle Raum voll Kunst.

Der Kunst-Hof war ein lang ersehnter Traum des Artisten Reto Bärtschi. Seine Räumlichkeiten kann man für Anlässe mieten, dabei selber kochen oder eine Cateringfirma beauftragen. Oder aber man schaut «einfach mal so» vorbei und lässt die Kunst auf sich wirken.

Der Kunst-Hof bietet aufstrebenden Talenten und jungen Künstlern eine Plattform, ihre Werke einem grossen Publikum vorzustellen. Ich habe offen gestanden nicht viel Ahnung von Kunst, aber einige Stücke haben mich total fasziniert, ganz besonders die, die mit Essen zu tun haben. Ich kann nur empfehlen: Falls es euch einmal in den Oberaargau verschlägt, dann schaut unbedingt bei Reto rein. Dort gibt es ganz viel Inspirierendes zu sehen, spannende Geschichten zu hören und gäbe es einen Preis für die schönste Toilette der Schweiz, der Kunsthof würde ihn wahrscheinlich abräumen.

Im Dossier: Alle «Sale, pepe e pomodoro»-Beiträge von Zoe Torinesi