zoe-torinesi-blog.png

Sale, pepe e pomodoro

Moderatorin Zoe Torinesi tauscht regelmässig Mikrofon gegen Kochlöffel.

Leckere Vitaminbomben, die fit für den Winter machen!

Man hört es nicht gern, aber Pfnüsel, Grippe & Co. sind wieder auf dem Vormarsch. Umso wichtiger ist es, sich mit ausreichend Vitaminen und sonstigen Nährstoffen für den Winter zu rüsten. Von mir gibts diesmal drei simple Rezepte, die stärken und dabei richtig gut schmecken.

Kale Chips

Kale Chips
© Zoe Torinesi

Ja, ich liebe ihn nach wie vor, den Kale, Federkohl, Grünkohl und wie er sonst noch so genannt wird. Er gilt als eines der gesündesten Gemüse überhaupt und hat vor einigen Jahren seinen Siegeszug um die Welt angetreten. Als ich vor 5 Jahren in New York war, steckte Kale in so ziemlich in allem drin, was essbar ist. Die Amis haben (wie so oft) schon vor uns entdeckt, dass dieses alte und früher ziemlich unbeachtete Gewächs dem Körper so richtig gut tut. Und weil er so toll ist, liefere ich in diesem Beitrag gleich zwei Rezepte mit Kale – ersteres zum Knabbern, das zweite zum Schlabbern (sorry, das reimt sich einfach grad so schön…).

Zutaten (für zwei kleine Frühstücksschüsseln voll)

  • 300 g Federkohl
  • ein guter Schluck Olivenöl
  • Salz (optional Gewürze wie Paprika, Chilli etc.)

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 120°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Das Gemüse gut waschen, die Stämme herausschneiden und die Blätter in mundgerechte Stücke reissen.
  3. In einer Schüssel die Federkohlstücke mit einem Schluck Olivenöl und etwas Salz gut vermischen. Das Öl mit den Händen in den Federkohl einmassieren.
  4. Backblech mit Backpapier belegen und die Blätter in einer Schicht darauf verteilen.
  5. Chips ca. 20-25 Minuten lang backen.

Tipp: Ich würde als Test zuerst eine kleine Portion backen, um Temparatur und Backzeit zu testen. Auf jeden Fall sollten die Blätter eher trocknen als backen, weil sie bei zu grosser Hitze schnell verbrennen.

Federkohl Smoothie mit Apfel, Minze und Birne

Federkohl Smoothie Zoe Torinesi
© Zoe Torinesi

Und jetzt heissts: Kale zum Zweiten! Dieser grüne Smoothie ist besonders gesund, da der Federkohl darin roh ist und all seine wichtigen Nährstoffe somit erhalten bleiben. Wer bereits einen Anflug von Grippe verspürt, schmeisst zusätzlich noch ein wenig Ingwer ins Mixerglas - wirkt Wunder!

Zutaten (für 3 Portionen)

  • eine gute Handvoll Federkohl
  • 1 Birne, entkernt und geviertelt
  • 2 Äpfel, entkernt und geviertelt
  • eine Handvoll Minzeblätter
  • optional 1 Banane (verbessert auch die Konsistenz)
  • etwas Wasser
  • optional etwas Agavendicksaft, Honig oder Datteln für die Süsse

Zubereitung

Alles in einen Mixer geben und zu einem Smoothie mixen.

Petersilienwurzel-Crèmesuppe mit Knobli-Nuss Croûtons

Petersilienwurzel Crèmesuppe
© Zoe Torinesi

Auch die Petersilienwurzel fristete lange ein Dasein als vergessene Gemüsesorte von anno dazumal. Bis sie vor einigen Jahren ein Revival erlebte und heute in neuem Glanz erstrahlt. Ja okay, ist vielleicht ganz leicht übertrieben, denn nach wie vor kennt schätzungsweise nur ein Viertel der Bevölkerung die gelblich-weissen Würzeli. Auch in der Petersilienwurzel steckt viel Vitamin C, sie ist gut für den Magen und das Immunsystem und lässt von «Kopf bis Fuss» komplett verwenden. Bei mir liegt sie als Crèmesuppe gerade ganz hoch im Kurs.

Hier gehts zum Rezept Petersilienwurzel-Crèmesuppe mit Nuss-Croûtons

Mehr aus Zoe Torinesis Kulinarik-Welt finden Sie auch auf ihrer Website cookinesi.com. Im Dossier von SI online: Weitere «Sale, pepe e pomodoro»-Blogs.