Sale, pepe e pomodoro

Sale, pepe e pomodoro

Moderatorin Zoe Torinesi tauscht regelmässig Mikrofon gegen Kochlöffel.

Essbare Karten zum Muttertag

Geht es Ihnen auch wie mir und zerbrechen Sie sich jedes Jahr vor Muttertag von Neuem den Kopf, was man Mama schenken soll? Und landen Sie schlussendlich doch immer bei Blumen und einem Kärtchen? Vielleicht ändert sich das ja heuer! Eine der besten Back-Künstlerinnen des Landes zeigt uns ein kreatives Geschenk zum Selbermachen. 

Als mir Dançoise, auch bekannt als «The Cake Lady», von ihrer Idee erzählte, essbare Muttertagskarten zu backen, war ich sofort begeistert! Wohl jede Mama dieser Welt freut sich schliesslich am meisten über etwas Selbergemachtes und so haben wir kurzerhand ein Video dazu gedreht.

Keine Sorge, wenn Sie wie ich Deko-Banausen sind: Befolgt man Dançoises Tipps, dann kann beim Modellieren des Fondants nicht mehr viel schief gehen. Zumal das Wichtigste ja sowieso ist, dass es von Herzen kommt.

Wenn Sie die Karten nachbacken möchten, dann finden Sie eigentlich fast alles im Supermarkt, ausser den Fondant (einige Supermärkte führen sogar diesen), das Pfefferminzextrakt und die Schablonen zum Modellieren. Dies gibts ganz einfach und relativ günstig im Fachgeschäft oder man kann es in einem der unzähligen Schweizer Back-Onlineshops bestellen. Muttertag ist übrigens am 8. Mai.

Im Dossier: Alle «Sale, pepe e pomodoro»-Beiträge von Zoe Torinesi