Sale, pepe e pomodoro

Sale, pepe e pomodoro

Moderatorin Zoe Torinesi tauscht regelmässig Mikrofon gegen Kochlöffel.

Smoothies und Säfte für den nötigen Kick

Zoe Torinesi ist längst den Smoothies verfallen - ganz egal, ob grün oder rot, sie liebt sie alle. Die Foodbloggerin hat ein paar Rezepte gesammelt, die nicht nur gesund sind, sondern auch richtig gut schmecken.

Smoothies, Schmusis oder Smooties - fast jeder liebt sie und fast alle sprechen sie lustig aus. Seit einiger Zeit wird auch hierzulande gemixt, was das Zeug hält, und das zu Recht. Denn die meisten Säfte und Smoothies aus dem Supermarkt halten meist nicht, was sie versprechen: Sie werden pasteurisiert (wobei ein Grossteil der Vitamine flöten geht), stecken voller Konservierungsstoffe, Zucker und anderem Zeug, was dort nicht hinein gehört. Und wenn man sich das Kleingedruckte auf der Flasche ansieht, stellt man fest, dass die Schmusis und Säfte oft nicht mal aus «richtigen» Früchten und «echtem» Gemüse hergestellt werden, sondern nur aus Konzentraten.

Bei mir zu Hause steht ein Mixer, der sicher zweimal pro Woche zum Einsatz kommt. Meist bereite ich grüne Smoothies zu, weil in den grünen Ingredienzien wie Salat, Kohl oder Spinat wichtige Nährstoffe stecken und natürlich weniger Zucker als in Obst. Zum Süssen verwende ich, wenn überhaupt, nur Honig oder Agavendicksaft und einige Datteln, sofern es passt. Es würde jetzt zu lange gehen, die Vorzüge jeder einzelnen Mixtur zu nennen. Wer mag, kann die Zutaten googeln: Ingwer zum Beispiel ist gut für unser Immunsystem und kurbelt die Verdauung an, Kale respektive Federkohl birgt super viele Vitamine, Ballaststoffe, gesundes Eiweiss und vieles mehr und Randen wirken unter anderem blutdruckregulierend und entgiftend.

Übrigens: In eine Glasflasche abgefüllt und ins Büro mitgenommen sind Smoothies auch eine super Möglichkeit, uns mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen - schliesslich mag man nicht jeden Tag einen Früchteteller oder einen grossen Salat verspeisen und hat oftmals auch gar keine Möglichkeit dazu. Viel Spass beim Ausprobieren!

Ufpasse: In die meisten Smoothies gebe ich nach dem Mixen einige Eiswürfel und mixe diese auch nochmals. Prüft aber vorher, ob euer Mixer Eis und Nüsse schafft, nicht dass er dabei kaputt geht.

Im Dossier: Alle «Sale, pepe e pomodoro»-Beiträge von Zoe Torinesi