Saturday Night Fever

Saturday Night Fever

Trends und Tücken im Nachtleben - scharf beobachtet von DJ TapTap.

Die DJ-Highlights 2015

Bloggerin Virginia Gomez alias DJ Taptap weiss, wer in diesem Jahr gute Chancen hat, im Nightlife für Furore zu sorgen. Mit vier Schweizer DJs der Stunde hat sie sich über Pläne und Neujahrsvorsätze unterhalten.
Virginia Gomez Blog Monaco Jimmy'z Stars Fotos
© ZVG

Jahrelanger Profi: Virginia Gomez sagt, welche DJs im neuen Jahr angesagt sind.

Jedes Jahr aufs Neue sind sie da: die guten Vorsätze. Meine sind dieses Mal relativ pragmatisch ausgefallen. Eine Fremdsprache lernen (Russisch wäre so cool, aber wahrscheinlich werde ich am Ende eher mein Französisch auf ein Business-taugliches Niveau bringen), die alte Vinylsammlung ordnen und bewusst wieder Zeit nehmen, um neue Lieder zu schreiben. Nicht sehr spannend, aber dafür realistisch.

Das neue Jahr bringt auch immer Änderungen mit sich, und es werden jetzt schon Wetten abgegeben, was sich im Nightlife alles tun wird. Eine gute Gelegenheit, um auch meinen Tipp abzugeben - und vier Schweizer DJs etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, die meiner Meinung nach für Furore sorgen werden. Auch sie haben sich Vorsätze genommen und können jetzt schon ein paar Highlights im 2015 ankünden oder gar verbuchen.

Alex Price, Zürich
War im letzten Jahr sehr fleissig und seine Musik wird längst über die Landesgrenze hinaus gefeiert. Gleich zu Beginn des neuen Jahres hat Alex Grund zur Freude: Seine neuste Single «All The Way» (gesungen von Jeffrey James) wird Ende Monat veröffentlicht und gleichzeitig auch die Hymne zum neuen Volvo Kino Spot.
Seine persönlichen Ziele fürs 2015: «Noch mehr gute Musik produzieren, meinen Sound weiter entwickeln. Alex Price 2.0 zu entdecken. Zudem weniger Fleisch verzehren und allgemein mehr auf die Ernährung achten.»

Johnny Roxx, Zug
Hat frischen Wind in die internationale Clubszene gebracht und war der heimliche Exportschlager des letzten Jahres. Seine Beats klingen neu, frisch und die Leute waren immer überrascht, wenn ich erzählt habe, dass er aus der Schweiz kommt. Johnny Roxx ist definitiv ein aufgehender Stern am Club-Himmel. Heute erscheint die von vielen erwartete neue Single «Work» von ihm und dem brasilianischen Künstler Ruxell. (Gratulation, an dieser Stelle)
Seine persönlichen Ziele fürs 2015: «Grundsätzlich habe ich keine klaren Vorsätze, ausser endlich mal ein perfekt pochiertes Ei hinzubekommen. Musikalisch möchte ich das Tempo beibehalten wie im letzten Jahr und wieder einige Lieder herausbringen. Zudem habe ich eine Wunschliste mit Künstlern, mit welchen ich gerne zusammen arbeiten möchte. Es gibt so viele internationale Talente, die spannend sind.

Carol Fernandez, Bern
Hat letztes Jahr wahrscheinlich Tag und Nacht gearbeitet und ist definitiv ein Tausendsassa. Als Musikerin mit Leib und Seele peppt sie ihre Auftritte gerne mal mit dem Piano auf. Aber sie veranstaltet auch eigene Events, reist durch die Welt oder engagiert sich für soziale und politische Dinge. So war sie letzte Woche an vorderster Front bei der Demonstration in Zürich rund um die «Charlie Hebdo»-Geschehnisse. Zudem wurde sie letztes Jahr auch noch Botschafterin für Guess.
Ihre persönlichen Ziele fürs 2015: «Auch mal eine ruhigere Kugel schieben. Regelmässig Zeit für Sport finden, möglichst gesunde Ernährung (Mc Donald's muss ab zu auch sein), das Leben gelassener angehen. Mein Motto für dieses Jahr habe ich von dem persischen Poeten Omar Khayamm, der sagte: Enjoy this moment, this moment is your life. Zudem bin ich gerade mitten in den Vorbereitungen für die fünfte Ausgabe meines «Kornhausfestivals» in Bern, das am 7. März stattfindet. Das Line-up wird bald bekanntgegegben.»

Bazooka, Basel
Schaffte im letzten Jahr seinen kommerziellen Durchbruch in der Schweiz und tourt mittlerweile kreuz und quer durchs Land. Auch das neue Jahr hat er rasant gestartet, gerade wurde er in die Top 3 der diesjährigen Swiss Nightlife Awards gewählt. Zudem ist er in der Jury des Red Bull Thre3style - worüber viele junge DJs sehr froh sind, weil sie dann nicht gegen ihn antreten müssen. Seine technischen DJ-Fähigkeiten sind tatsächlich nicht grundlos legendär.
Seine persönlichen Ziele fürs 2015: «In diesem Jahr würde ich sehr gerne eine DJ-Schule in Basel starten, um meine Erfahrungen und Methoden weiterzugeben. Zudem nehme ich die Jury-Verantwortung beim Red Bull Thre3style sehr ernst und möchte einen guten, fairen Job machen. Das wichtigste im Leben ist aber Gesundheit und viel Liebe.»

Ich jedenfalls freue mich riesig aufs 2015 und bin gespannt, was dieses Jahr für Geschichten schreiben wird - spannend wird es ganz bestimmt!

Im Dossier: Alle «Saturday Night Fever»-Blogs