Saturday Night Fever

Saturday Night Fever

Trends und Tücken im Nachtleben - scharf beobachtet von DJ TapTap.

Zurück in Brasilien - und alles ist neu

Ade Zürich, ade Plattenteller - hallo São Paulo! Virginia Gomez alias DJ TapTap hat der Schweiz den Rücken gekehrt und lebt nun für ein Jahr in Brasilien. Was sie dort macht, erzählt sie in ihrem neuen Blogbeitrag.
Sao Paulo Brasilien
© iStockphoto

Virginia Gomez war vor zehn Jahren schon einmal in São Paulo, jetzt ist sie zurück.

Zehn Jahre vollberuflich im Nachtleben unterwegs zu sein, fordert irgendwann seinen Tribut - deswegen hatte ich beschlossen, einen ganzen Monat Pause zu machen und mich körperlich wie kreativ etwas Erholung zu gönnen. Am Ende kam aber alles ganz anders...

Vor mehr als zehn Jahren war ich in São Paulo, Brasilien, und arbeitete in einem Strassenkinder-Projekt. Bis heute bezeichne ich diese Zeit als sehr prägend in meinem Leben. Schon damals wusste ich, dass ich eines Tages wieder zurückkehren werde. São Paulo ist eine unglaublich pulsierende Stadt, wo es jeden Tag Neues zu entdecken gibt, das Klima ist für meine Verhältnisse perfekt (momentan 25 Grad), das Essen super und vor allem die Menschen unglaublich liebenswert.

Als feststand, dass ich nun tatsächlich eine Auszeit von einem Monat nehmen werde, war schnell klar: Es soll nach São Paulo gehen. Da ich etwas hyperaktiv veranlagt bin, musste trotzdem eine vorübergehende Beschäftigung her. Die Geschichte abgekürzt: Ich entschied mich, in einem Projekt mit Kindern in einer der grössten Favelas in São Paulo mitzuhelfen. Schnell ergab sich eines zum Anderen und neben einer Top-DJ-Agentur, einem Musikstudio, um an neuen Liedern zu arbeiten, und einer wirklich sinnvollen Nebentätigkeit mit den Kindern kam auch noch eine geniale Wohnung hinzu. Ohne es wirklich so geplant zu haben, beschloss ich dann, für ein Jahr umzuziehen und die portugiesische Sprache richtig zu erlernen. Nun wohne ich also für ein Jahr in São Paulo. Die Wohnung in Zürich ist weg, das Auto ebenfalls. Das nächste Mal werde ich quasi als Tourist in die Schweiz einreisen...

Natürlich kehre ich der Heimat nicht einfach den Rücken, sondern werde hin- und herjetten. Im Januar gleich zweimal. Vom Sommer Brasiliens in den tiefsten Schweizer Winter... Aber bis dahin gibts erst einmal einen ganzen Monat ohne Clubauftritte und DJ-Leben. Die erste Woche hatte ich noch keine Entzugserscheinungen, aber es gab auch allerhand zu erledigen, um das Leben hier in São Paulo zu organisieren. Was natürlich abenteuerlicher ist als in der Schweiz. Mal schauen ob ich die Zeit ohne Arbeiten wirklich geniessen kann oder dann doch wieder frühzeitig zurück hinter den Plattenspielern stehe.

Im Dossier: Mehr «Saturday Night Fever»-Blogs