Pauline Broccard

The Sound of Africa

SI-Volontärin Pauline Broccard arbeitet für drei Monate in Kenia beim Ringier-Nachrichtenportal Pulse Live. Sie schreibt über ihr neues Leben in Nairobi

Achtung, in Kenia ist Monopoly ein übles Spiel!

Habt ihr schon mal Monopoly mit Kenianern gespielt? Unser Bloggerin hat üble Erfahrungen gemacht: In Kenia ist das eine ernste Sache. Es wird geklaut! Und mehr...

Samstagabend bei mir in der WG: «Game Night!» Alles läuft gut. Wir haben äthiopisches Essen bestellt, schon eine Weile «Cards against humanity» gespielt, als der Vorschlag kommt: Lass uns Monopoly spielen! Klar. Aber da bin ich noch ahnungslos.

«Gebt die Bank der Schweizerin», sagt der Deutsche in der Gruppe. Na gut, lasst die Spiele beginnen. Es fängt alles auch ganz harmlos an, normal halt. Als meine Mitbewohnerin Anita aber sagt, dass hier die kenianischen Regeln gelten, hätte ich es kapieren sollen... Ich Trottel verstehe aber nichts und da passiert es schon: Ein Mitspieler klaut meine Länder-Karte, ich merke es nicht - und schon gehört sie ihm. Capisce? Hier wird geklaut! Nicht so wie bei mir zu Hause, wo man stolz seine Karten auf dem Tisch präsentiert. In Kenia steckt man sich die Karten und das Geld besser in den Ausschnitt! 

Ich war geschockt. «Mad», wie man auf Englisch sagt. Da dreht man sich kurz um und «bam!», die Karte ist weg. Das ist aber nur der Anfang. Eine Freundin schliesst sich mit meinem Karten-Klauer zusammen, merkt aber zu spät, dass er sie regelrecht ausnimmt. Unglaublich! Wir fragen sie: «Hältst du noch Karten in deiner Hand?» Sie: «Nein.» «Hältst du noch Geld in deiner Hand?» Nochmals: «Nein.» «Du bist raus!» Verblüfft realisiert sie, was gerade geschehen ist. 

Mittlerweile versucht ein anderer Freund, Deals mit Anita und mir zu machen, aber eigentlich (!) versucht er uns gegeneinander auszuspielen. Sehr clever und so hinterhältig...

«Okay, Guys, ich brauche eine 5-Minuten-Pause», sagte ich und gehe auf den Balkon. Aber auch da entkomme ich nicht. «Zeig mir deine Karten, wir können uns gegenseitig helfen», meint ein Mitspieler. Bullshit! Ich falle da nicht mehr rein. Und gebt eure Karten nicht aus der Hand, ernsthafter Tipp! Eigentlich haben wir seit zwei Stunden nicht mehr gespielt, sondern nur Partnerschaften und sonstige verstrickte Deals besprochen. 

Obwohl ich zutiefst verstört bin, mein Vertrauen zu meinen Freunden eine kassiert hat, war es ein extrem unterhaltsamer Abend. Mal schauen, ob ich die kenianischen Regeln nun auch zu Hause in der Schweiz fürs Monopoly einführe.

Spotify Playlist «The Sound of Africa»:

Hier ein neuer Song auf der Spotify Playlist «The Sound of Africa».

Und das Video dazu: