Blog Logo

Stadt - Berg einfach

Sarah suchte in Saas Fee den Kick. Und ist jetzt zurück in Zürich.

Mac-Stadt

Shoppen und Sushi? Mitnichten! Bloggerin Sarah Rüegger musste feststellen: Wenn die Freundinnen von Saas Fee nach Zürich kommen, wollen sie vor allem eins - Burger!
Blog Stadt - Berg einfach Mac Donalds Burger
© Getty Images

Innerhalb von 16 Stunden musste Sarah Rüegger mit ihren Gästen zweimal in den Mac Donald's und einmal in den Burger King.

Es gibt ja vieles, das wir nicht haben. Ja, hier in Saas Fee können wir von mehr als zwei Apfelsorten im Supermarkt nur träumen, wir können weder Sushi auswärts essen, noch es selber machen, da die dringend nötigen Zutaten nirgends im Dorf aufzutreiben sind. Wir wünschten uns manchmal einen H&M oder wenigstens eine billige Bijouterie. Dass wir keinen überteuerten Kaffee im Starbucks kaufen können, lässt sich noch verkraften, dafür sehnten wir uns öfters nach einem feinen, frischen, bezahlbaren Gipfeli.

Nun kam es letztens, dass ich wieder einmal armutsbedingt mich in Zürich verdingte, als sich hoher Besuch ankündigte: Zwei von meinen Saas-Fee-Mädels wollten ein bisschen Stadtluft inhalieren. Ich sah mich schon in den grossen Kleiderläden powershoppen, im Yoji’s japanische Häppchen schlingen und im Ausgang 17-fränkige Drinks schlürfen (letzteres ist dann natürlich auch passiert). Aber: Weit gefehlt. Denn die Saasis haben in der Stadt eigentlich nur ein Vorhaben: So oft so viel wie möglich im Mac Donald's essen.

Kein Witz. Wir waren mindestens zweimal in einem Mac Donald's und einmal im Burger King. Und dies innerhalb von 16 Stunden. Bereits bei meinen spärlichen Ausflügen ins 50 Minuten von Saas Fee entfernte Visp fiel mir auf, dass für einen Besuch im Mac immer Zeit sein musste. Unter welchem Entzug die Armen Bergdörfler leiden, zeigt dann oft auch die Menge der verzehrten Fast-Food-Delikatessen. Cheesburger - bitte zwei. Oder Chicken Nuggets, Big Mac und Rösti Fries. Da sind Tiere vor dem Winterschlaf ernährungsbewusster.

Dass dies bereits auf mich - eine seit 17 Jahren konsequente Vegetarierin, die im Mac höchstens mal ein Bier oder eine Cola bestellt - abfärbte, zeigte sich dann auch in der vergangenen Samstagnacht, wo ich ernsthaft reichlich angeschickert nach einer lange durchgefeierten Nacht im Club (Walliser sind übrigens DIE Sensation in einem Zürcher Club - war wie im Zoo) im Burger King einen Vegiburger und Pommes verspeiste. Echt toll. Was wohl als Nächstes kommt?

Weitere «Stadt - Berg einfach»-Blogs finden Sie im SI-online-Dossier.