Blog Logo

Stadt - Berg einfach

Sarah suchte in Saas Fee den Kick. Und ist jetzt zurück in Zürich.

Lieblingsorte Teil 2: The Legendary Popcorn

Unser Low-Budget-Girl Sarah Rüegger lebt in Saas Fee. Und da das Popcorn der hippste Club in der Gegend ist, zählt er auch zu ihren Lieblingsorten.

Wenn der Moment richtig ist - und vielleicht besser nicht sein könnte - steigen sie auf die Bar hinauf. Sie tragen Likörflaschen mit schlanken Ausgüssen und gehen leicht in die Knie. Unter ihnen bilden sich Menschentrauben und ein irres «Yeah» gellt durch die Menge. Dann fliesst er, gesteuert von ihren Händen, in die aufgerissenen Mäuler. Bei manchen fliesst die klebrige Flüssigkeit direkt wieder aus den Mundwinkeln, tropft dann übers Kinn und auf ihre sorgfältig ausgewählten T-Shirts, Blusen und Hemden. Egal. Es ist das Popcorn. Endlich sind wir Teil davon, endlich wissen wir, worüber immer wieder geredet wird. The legendary Popcorn.

Das Popcorn ist der hippste Club von Saas Fee. Die Legende. «Ach, du wohnst in Saas Fee? - Da ist doch das Popcorn, oder?» Viele assoziieren mit Saas Fee nicht einfach Gletscher, Elektro-Autos und Après Ski. Sondern Popcorn. Zwar ist heute vieles anders. Das Popcorn liegt nicht mehr am Dorfplatz, sondern wurde etwas abseits in die Nähe des Busterminals geschoben. Es ist kleiner und weniger wild als früher. Die Polizeistunde hat strengstens Einzug gehalten. Und doch hat sich das Popcorn von alledem weitgehend erholt - ist noch immer the Place to be. Seit 20 Jahren nun. Freestyler buchen ihre Zimmer nach wie vor im Popcorn-Hotel. Wir kaufen im Popcorn-Shop immer noch unsere «Popcorn»-gebrandeten Mützen und Shirts, unsere Roxy-Hoodies und das Boardequipment. Sonnen uns auf der Terrasse des Popcorn-Cafés. Doch am höchsten schlägt das Herz noch immerf für den Club. Für unseren Club.

Kein Wochenende ohne Popcorn. Kein spontaner Schwipps, ohne im Popcorn zu landen. Kein gediegenes Abendessen auswärts, ohne das Dessert: Popcorn. Wir sind dankbar dafür. Dankbar, dass wir einen Ort haben, wo wir tanzen können, ohne von suspekten alten Typen begafft zu werden. Wo das Personal Spass bei der Arbeit hat, und sogar weiss, was wir trinken wollen. Wo der DJ dein Lied spielt, wenn du in der Ecke sitzt. Wo wir unsere kleine Familie spontan mit all den glücklichen oder hagelvollen Touristen temporär erweitern können. Wo wir mit den Pros und Nicht-Pros flirten können. Wo Barchef Pasci seinen eigenen Tanz hat. Wo wir manchmal vergessen können, wie scheisse der Tag war und wie anstrengend der nächste wird. Wo wir voller Flecken rauskommen und es egal ist. Wo das Barpersonal im besten Moment auf die Bar steigt, um uns klebrigen Likör in die Kehle zu kippen.