Blog Logo

Stadt - Berg einfach

Sarah suchte in Saas Fee den Kick. Und ist jetzt zurück in Zürich.

Gut gehalten

Bloggerin Sarah Rüegger steht kurz vor einem einschneidenden Geburtstag. Da sie bis dahin noch einiges erledigen will, hat sie sich eine Bucket List erstellt.
Sarah Rüegger Blog Geburtstag
© Getty Images

Na dann, Happy Birthday!

Es ist mal wieder soweit: Ich habe heute Geburtstag. Das ist so eine Sache und irgendwie doch wieder nicht. Früher war so ein Geburtstag für mich noch ein Grund, mein neues Alter zu feiern und rambazambamässig die Schweine fliegen zu lassen. Heute bin eher so «ich will da keine grosse Sache daraus machen, ehm, easy, Leute». Ich seh den Unterschied bei meinen jüngeren Freundinnen. Die wären beleidigt, als hätte ich sie fett genannt, wenn ich nicht bei deren Geburtstagsparty erscheinen würde. Kkkk - abgemurkst. Für mich ist mittlerweile jede Absage eine kleine Erleichterung, zum Glück. Vieles wird ja leichter mit dem Alter, nicht nur die Haarpracht. Ich jedenfalls drücke heute mal eher ein Auge zu, das Leben ist ja zu kurz, ihr wisst schon, blabla.

Trotzdem. Ich habe hier mein eigentliches Alter nie wirklich offengelegt, bei mir stellt sich an meinem nächsten Geburtstag ein Alter ein, dass für mich und viele andere Frauen ein bisschen heikel ist. Ihr wisst schon, jenes Alter, wo man noch am Geburtstag selber plötzlich mit Falten, hängendem Hintern und beginnenden Rheumabeschwerden aufwacht. Jedenfalls denke ich das. Dabei hatte ich gerade letztes Wochenende jenes erquickende Erlebnis, welches man vor 25 als Beleidigung sieht, das aber danach einen gesamten Monat retten kann: Ich musste meinen Ausweis zeigen, um Zigis zu kaufen. Und die Kioskangestellte war höchstens Anfang 20. Ich mein, ich steh kurz vor dem Alter, das nicht gesagt werden darf, und werde auf unter 18 geschätzt? Saugeil. Leider kam danach aber auch noch der alles
killende Kommentar: «Gut gehalten.» Ich hab die Niederträchtigkeit dieser Aussage dann aber trotzdem grosszügig ignoriert. Lass mir doch von einem frechen Gör nicht mein Wochenhighlight versauen.

Nun, da ich aber noch ein ganzes Jahr bis zu dem Alter habe, das ich gerne überspringen würde, hab ich mir nun doch noch ein paar Sachen vorgenommen, die ich noch erledigen muss, bevor mir das Stigma der altersmässig reifen, gesetzten Frau den ganzen Spass verdirbt.

1. Nochmal die Haare in einer unsäglich unnatürlichen Farbe färben. Ich habe gerade ein halbes Jahr mit violetter Haarpracht hinter mir und muss sagen: Purples have more fun!

2. Mein Fahrgestell in Topform bringen. Hab mir bereits ein knochenhartes Sportprogramm zusammengestellt und den Kühlschrank mit Gemüse gefüllt. Man sagt: Was nach dem ungenannten Alter auf der Hüfte hockt, kriegste nicht mehr runter.

3. Wakeboarden lernen. Ist besser, wenn mans vor dem ungenannten Alter kann, ich lass mir doch von den Jungen nichts vormachen, pha!

4. Surfen lernen. Siehe Punkt 3.

5. Jüngere Männer aufgabeln und mit meinem jugendlichen Aussehen verwirren. Das geht ja nachher nicht mehr, glaub ich.

6. Portugiesisch lernen. Warum gerade diese Sprache? Keine Ahnung. Aber hab gehört, dass das Lernen mit dem Alter schwerer fällt.

7. Nach dem verwirren junger Männer einen zukünftigen Ehemann finden. Sonst wär ich ja im Alter allein!

8. Mich von oben bis unten tätowieren lassen. Kann man zwar auch nachher noch. Aber irgendwie dachte ich immer, ich wäre vorher schon fertig.

9. Ein Piercing stechen lassen. Das darf man nachher nämlich nicht mehr tragen, dachte ich jedenfalls, als all meine Freunde spätestens in jenem Alter ihre Piercings rausgenommen haben.

10.An meinem nächsten Geburtstag gründlich auf den Geburtstag scheissen und abhauen. Dann nervt mich niemand mit «jetzt-gehts-nur-noch-bergab-meine-Liebe»-Kommentaren.

Jup, genau so mach ich es.

Weitere «Stadt - Berg einfach»-Blogs finden Sie im SI-online-Dossier.