Blog Logo

Stadt - Berg einfach

Sarah suchte in Saas Fee den Kick. Und ist jetzt zurück in Zürich.

Donnerstag in Saas Fee: Süss bis klebrig

Eine Bergtour ist nach der Wanderung noch lange nicht zu Ende. Das Low-Budget-Girl lernt die Bräuche der Walliser kennen.
Blog Sarah Rüegger Süsser Donnerstag in Saas Fee
© ZVG

Erst die körperliche Anstrengung, dann das geistige Vergnügen. Auf eine erfolgreiche Bergtour muss angestossen werden.

Vielleicht sage ich es nicht oft genug, aber ich liebe mein Leben hier oben in Saas Fee. Warum zeigte sich vergangene Woche mal wieder, konkret an jenem süssen Donnerstag, als ich und die Gebräuche der Walliser einmal mehr etwas enger zusammengerückt sind. 

Momentan flaut die Sommersaison grad deftig ab, was für mich und meine Kollegen heisst: Mehr Freitage, mehr Zeit, um unser Tal kennenzulernen. So kam es eben auch, dass ich und meine Arbeitskollegin Berni an denselben Tagen frei kriegten. Wir zogen am Donnerstag um acht Uhr früh Richtung Saas Grund los, mit der Gondel rauf nach Kreuzboden, um dann den Höhenweg zur Allmageller-Alp zurückzulegen. Bis dorthin ist die Wanderung eine richtige Blüemli-Wanderung, wie ichs zu nennen pflege: Easy, gemütlich, kann man auch mit dem Grosi machen. Wir überholten alle anderen Wanderer und waren fast die ersten auf der kleinen Hütte. Schon dort fings an: süsse Hütte, süsse Ziegen, süsses Weizenbier, süsses Leben, süsse Bedienung, einfach perfekt zum Entspannen und sich eine Portion Hobelkäse mit Johannisberg reinzuziehen. 

Was danach auf dem Weg nach Saas Allmagell folgte, ist für die einen Spass, für Höhenängstliche ein Horrortrip. Denn es gibt die coole Möglichkeit, über einen Erlebnisweg ins Tal abzusteigen, er führt über merkwürdige Tritte, Treppen, Bretter und eben - zwei Hängebrücken, die ihren Namen verdient haben. Ich muss zugeben, ich war das letzte Mal mit etwa zwölf auf einer Hängebrücke und ja - mir bildete sich ein übler Klops in der Magengegend, besonders als Berni hinter mir herging und Gegenbewegung auslöste. Aber wie das mit Gewohnheiten so ist, schon bei der zweiten Hängebrücke gings viel besser - ich hab also keine Höhenangst, gut zu wissen, sowas. Also, wir hatten überlebt und kamen heil in Saas Allmagell an. Von dort aus gings dann noch mal so gut dreissig Minuten zu Fuss Richtung Saas Fee, wo wir natürlich nicht am Restaurant Bodmen vorbeikamen, ohne uns noch einmal in die Sonne zu setzen, einen genialen Eiskaffee zu gönnen und uns einen fetten Sonnenbrand zu holen. 

Zurück zu den Walliser Bräuchen. Was tun die Walliser nach einer anständigen Bergtour? Sie ziehen sich noch mehr Weisswein rein. Und wo tun das die Saasis am liebsten? Am Sommermarkt, der am Donnerstag das zweitletzte Mal stattfand. Der Sommermarkt sieht etwa so aus: Das lokale Gewerbe bietet seine Produkte an Ständen feil, im Raclettezelt wird gegessen und Heida Melodie zum Superpreis getrunken. Okay ehrlich: Es wird vor allem Melodie getrunken - bis man das süsse Zeugs nicht mehr sehen kann. Und in der nächsten Woche wiederholt sich das Ganze dann wieder. Berni und ich waren natürlich mit ganzem Herzen dabei, allein unter Männern, die Flaschen schwanden, die Witze wurden besser, die Sprüche derber. Schon wurde das Zelt abgebaut, weiter ins Pub, los, los. 

Nach dem süssen Weissweinexzess musste ich mich im Pub von den Einheimischen belehren lassen, was sich hinter dem dubiosen Getränkenamen «Tomat» versteckt und zwar ein klebriges Gemisch aus Pastis, Wasser und Grenadinesirup, geschmacklich wars ganz okay, die Wirkung war - nun ja - nicht zu bestreiten. Eine Runde Schnupftabak und ein Jobangebot später spülte es mich und Berni in eine lange Nacht, und holy holy, ich fühlte mich ein klein wenig einheimisch und sehr stark daheim.

Tourenbeschrieb: Höhenweg Kreuzboden - Allmagelleralp - Erlebnisweg bis Furggstalden, von dort zu Fuss oder mit dem Sessellift nach Saas Allmagell. Zu Fuss oder mit dem Postauto zurück nach Saas Fee. Dauer ab Kreuzboden zu Fuss bis Saas Fee: ca. 4.5 Stunden ohne Pausen. Schwierigkeitsgrad: Easy, wer den Erlebnisweg nimmt, sollte unbedingt schwindelfrei und trittsicher sein. Es gibt aber einen Alternativweg nach Saas Allmagell.

Alle Blogs von Sarah Rüegger finden Sie im Dossier von SI online.