Blog Logo

Stadt - Berg einfach

Sarah suchte in Saas Fee den Kick. Und ist jetzt zurück in Zürich.

Verzeiht mir - oder dem Frühling

Plötzlich standen Freundinnen vor der Tür von Bloggerin Sarah Rüegger un schon war es passiert: Sarah Rüegger vergass, ihren allsonntäglichen Blog zu schreiben. Jetzt ist er da, ihr Beitrag, und sie sucht nach Erklärungen.
Stress Arbeit zu viel zu tun vergessen Vergesslichkeit Blog Sarah Rüegger
© Getty Images

Künftig soll kein Blog mehr vergessen gehen.

Es ist gerade eine verrückte Zeit. Der Frühling macht mich ganz kirre und tatsächlich habe ich deshalb zum allerersten Mal meinen Blog vergessen. Es ist das erste Mal in bald zwei Jahren. Seit über neunzig Tagen. Da kommt langsam der Sommer und in meinem Kopf hat sich einiges breit gemacht, Aufträge, mein Fixjob, eine besondere Person... Und da sind meine Freundinnen, die sich gerade auf machen, sich in alle Windrichtungen zu verteilen. Wie das immer der Fall ist, nach der Saison, während ich mal eben hier bleibe, um das BIP flott zu halten.

Doch wie kann es sein, dass ich das erste Mal ever meinen Blog vergesse? Nun, ich bin ja so schrecklich spontan und am Freitag, eigentlich der Stichtag für meinen Blog, kündigten sich also spontan zwei Freundinnen an, mich noch eben zu besuchen. Und wie ich so bin und weil ich so gar nicht Nein sagen kann, verbrachte ich den Nachmittag in der Stadt, bei einem Adrianos-Bier, den Abend bei Wein auf meinem Balkon und die Nacht tanzend überall in der Stadt, anstatt zu Hause fleissig zu sein und meinen neuesten Blog zu fabrizieren. Und das noch ganz ohne schlechtes Gewissen, so dermassen hatte ich die Sache einfach vergessen.

Eigentlich ist es ja auch schön, einen so beschäftigten Kopf zu haben. Ich bin dauerhaft aufgeregt, meistens in Schwung, obwohl ich nicht wirklich schlafen kann. Ich bin ein richtiger Frühlingsfreak zurzeit, ziehe Dinge durch, versuche viel richtig zu machen und noch mehr Neues zu schaffen. Ich tanze zurzeit zwischen meinen Redaktionsschichten, einer neuen Frühlings/Sommer-Kollektion, Artikeln, einem weiteren Nebenjob, Freunden und Familien herum, als gäbe es nichts Leichteres. Und nun muss ich merken: So schön das alles ist - offenbar mache ich Fehler.

Es heisst wohl: Mindestens einen Gang runterschalten, eine Erinnerung ins Handy speichern und mit etwas mehr Konzentration weitermachen, bitte. Ich entschuldige mich bei euch und schiebe die Schuld mal auf den Frühling. Ich hoffe ihr verzeiht mir.

Oder dem Frühling. Bald kommt ja schon der Sommer.

Im Dossier: Alle «Stadt - Berg einfach»-Beiträge von Sarah Rüegger