Blog Logo

Stadt - Berg einfach

Sarah suchte in Saas Fee den Kick. Und ist jetzt zurück in Zürich.

Fremdgefahren

Saas Fees Pisten kennt Bloggerin Sarah Rüegger wie ihre eigene Westentasche. Höchste Zeit, mal was Neues auszuprobieren! Das hat sie vergangenes Wochenende getan - und Blut geleckt. Weg mit dem Saison-Abo!
Skigebiet Meiringen Hasliberg; Berner Oberland.jpg
© Thomas Senf

Sonne, Schnee und Spass gibts auch in Hasliberg und nicht nur in Saas Fee. Bloggerin Sarah Rüegger wird zur Pisten-Entdeckerin.

Sicherlich habt ihr euch schon gedacht: Ach nö, dieses Low-Budget-Girl hängt immer nur in Saas Fee ab, um zu snowboarden, ist doch total öde! Und wisst ihr was: Ist es auch. Nach drei Jahren ausschliesslich in Saas Fee kenne ich die Pisten dort besser als meinen Arbeitsweg, kenne jeden notorisch eisigen Steilhang, hab mich durch sämtliche vegetarischen Angebote sämtlicher Bergbeizen gefressen, kenne jede nette Barmaid, kenne die Werbungen auf dem Sessellift (SUVAliv!), die Bergbähnler, die heiklen Stellen, wo die Anfänger drin hängen bleiben und im Prinzip jeden einzelnen Markierungspfosten. Irgendwann ist auch mal gut. Vor allem, da ich seit der Schlüsselbeinbruch-Rega-Operationstisch-Odyssee kein Interesse mehr hege, im Funpark erneut einen Unfallversicherungs-finanzierten Helikopterflug zu riskieren und auch meine Lust, mich alle drei Meter aus dem Tiefschnee auszugraben, in den letzten Jahren nicht sonderlich gewachsen ist. Das heisst, ich bin eine langweilige Pistenfahrerin und als solche brauche ich ein bisschen Abwechslung. Punkt.

Als passionierte Frühlingsfahrerin zog es mich letzte Woche natürlich auf die Piste. Nichts Grösseres, als durch nassen Schneematsch zu fahren und zu hopsen und dabei so richtig zu schwitzen. Erst dann kriegt das Boarden für mich einen richtig sportlichen Charakter, denn das macht einen fix und fertig und das ist absolut super. Zum Mittagessen gibts Salat statt Älplermagronen und ein kühles Bierchen im T-Shirt auf der sonnigen Terasse statt schnapsigen Kaffee in überfüllten Gaststuben. Snowboarden im Frühling ist das Grösste und die Saison fängt für mich jetzt erst richtig an. Aber eben: Im ewigen Eis von Saas Fee werde ich noch im April fahren können, während andernorts der Schnee wegschmilzt. Wenn ich also noch ein bisschen Abwechslung will, dann jetzt.

So zog es mich als Bernerin am Sonntag auf den Hasliberg und am Mittwoch in die Jungfrauregion, nach Grindelwald Männlichen - beides sind mehrfache Stationen meiner Teenager-Ausflüge. Und ich muss schon sagen: So ein kleiner Ortswechsel ist doch was Schönes. Endlich eine andere Aussicht (Brienzersee! Eigernordwand!). Endlich mal nicht wissen, was nach der nächsten Kante kommt! Einfach mal schauen, wo einem der nächste Lift so hinführt! Keine Ahnung haben, wo die nächste Beiz liegt und was auf der Karte steht! Endlich mal längere Strecken in der Baumzone fahren, was im hochalpinen Saas Fee nun mal eher selten ist. Und: Wieder einmal einen ganzen Tag so richtig schön im Sulz rumsurfen! Hach, wie habe ich das Berner Oberland vermisst!

Ja, ich habe ganz neue Qualitäten an den Skigebieten entdeckt. Während der Hasliberg einen super gemütlichen Charme hat, es aber für Snowboarder wegen unmöglicher Zugwege oft ziemlich anstrengend wird, wartet Grindelwald mit etlichen Pisten auf, die man eigentlich niemals zweimal fahren muss, wenn man nicht will, dafür variiert hier die Schneequalität je nach Hang extrem. Und ich realisierte: Eigentlich gibt es noch so viel zu entdecken im nächsten Winter!

Und so fasste ich in dieser Woche den Entschluss: Nie mehr einen Saisonpass. Ab sofort werde ich es mir vornehmen, die Winter zum Entdecken zu nutzen, bis ich die hinterletzte Piste von der Waadt bis ins Bündnerland gefahren bin. So ein bisschen Ambition muss schliesslich sein. Aber bis dahin werde ich nun noch meinen letzten Saisonpass bis zum geht nicht mehr ausfahren. Denn schliesslich will ich meinen Herzensort ja nicht ganz aufgeben. Saas Fee, keine Angst, Du bleibst meine Nummer eins.

Meiringen-Hasliberg
Tageskarte:
Erwachsener 57 CHF
Jugendliche 16-20 Jahre / Senioren Mo-Fr 46 CHF
Kinder 6-15 Jahre 28 CHF
Saisonende: Ostermontag, 6. April

Jungfrauregion, Grindelwald-Männlichen
Tageskarte:
Erwachsener 63 CHF
Jugendliche 16-20 Jahre 50 CHF
Kids 6-15 Jahre 32 CHF
Senioren 57 CHF
Saisonende: Ostermontag, 6. April

Im Dossier: Alle «Stadt - Berg einfach»-Blogs