Traumfliegen

The sky isn't the limit! Heben Sie ab! Ein Plädoyer für Traumtänzer.

Bleib auf dem Boden!

Ist Ihnen dieser Satz vertraut?

Waghalsige Träume werden mit einem Handwischer abgetan. Träume sind Schäume!

Ach was.

Tun Sie's. Verwirklichen Sie Ihre Träume und hören Sie nicht auf die Negativschwätzer, die in ihrem Alltag festsitzen, starr und statisch.

Seit ich denken kann, träume ich vom Fliegen.

Schon als kleines Mädchen von vier Jahren, mit Zöpfen und in Kniesocken und mit Babypuppe Martin im Arm, stand ich stundenlang auf der Terrasse des Flughafens und sah zu, wie die schweren Vögel abhoben, immer bewusst, dass sich hier ein kleines Wunder ereignet.

"Bitte bitte noch nicht nach Hause gehen, nur noch ein Flugzeug!"

Und wieder heulten Motoren auf, beschleunigte eine Maschine, raste an mir vorbei.

"Hui! Er fliegt!" Das kleine Mädchen strahlte übers ganze Gesicht.

...und genauso erging es mir gestern bei meiner ersten Flugstunde.

Fast 30 Jahre später sitze ich nun da, wo es mich schon von klein auf magisch hingezogen hat: im Cockpit eines Flugzeuges.

Checkliste auf den Knien, den Worten des Fluglehrers folgend, Knöpfe drücken, Hebel ziehen, Fusspedals bedienen, Funk abhören.

Und Runden drehen. Runden über Runden. Volten fliegen. Starten, nach links abdrehen, aufsteigen auf 3500 Fuss, Kurve um einen Wald, 30 Grad, mehr Schub, nach Süden halten, zurück nach Norden, einfliegen in Landevolte, absinken, Nase rauf!, bremsen.

Das Gesicht tat richtig weh vom breiten Grinsen, das ich auf dem Gesicht trug.

"I'm learning to fly, but I ain't got wings. Coming down is the hardest thing."

Die Textzeile von Tom Petty zog Loops in meinem Kopf. Wie recht er doch hat.

Wer in den Himmel aufsteigt, dieses unendliche Glücksgefühl erlebt, frei wie ein Vogel durch die Lüfte zu schweben, Alltagsdinge am Boden zu lassen und sie ganz klein zu sehen, für den ist das Zurückkehren eine harte Landung auf dem Boden des Alltags.

Am liebsten hätte ich meinen Vierjährigen-Spruch wieder hervorgeholt: "Bitte bitte noch nicht nach Hause gehen. Nur noch einen Flug!"

Aber ich liess es bleiben und schwebe seither durch den Alltag in grosser Vorfreude auf das nächste Mal. Kühne Träume vom Erkunden von fernen Ländern in kleinen Maschinen, tanzen mit den Sternen, Gast sein zwischen Himmel und Erde.

Und tief drinnen fühlte ich mich wieder wie das kleine Mädchen. Beschenkt.

Heben Sie ab! Tun Sie, was Sie schon 30 Jahre tun wollten. Sie werden sich fühlen wie neu geboren.

 

Song: Tom Petty "Learning to fly"