onur-blog.png

Voll schwul!

SI-online-Redaktor Onur Ogul schreibt über Männer, die Männer lieben.

Verheiratete Männer sind die heissesten! Wirklich?

Es gibt ja viele sonderbare Fetische auf dieser Welt. Wems passt, dem passts, heisst sonst die Devise von SI-online-Blogger Onur Ogul. Aber für eine Vorliebe hat er gar kein Verständnis.

Eine Bettgeschichte mit einem Star, eine Affäre am Arbeitsplatz, ein Techtelmechtel mit dem Tennislehrer. So die üblichen schlüpfrigen Fantasien, nicht wahr?

Wenn Sie schwul sind, ist es aber wahrscheinlich, dass in dieser Wunschliste relativ weit oben «Sex mit einem verheirateten Hetero» steht. Nicht nur einmal hörte ich Schwule stolz erzählen, wie sie einen Hetero «herumgekriegt» haben. Männer, die angeblich experimentieren wollten oder nicht mehr zufrieden mit ihren Freundinnen oder Frauen waren.

Das ist so ein Ding für Schwule: Sex mit einem Mann, der eigentlich nicht zu haben ist. Wenn dieser Typ dann auch noch einen Ehering trägt, kumuliert sich sozusagen die Unerreichbarkeit. Umso grösser der Reiz der Eroberung.

 

Dass das ein weit verbreiteter Fetisch ist, zeigen zahlreiche Profile auf Dating-Plattformen, wo sich Männer effektiv als «Heteros» anpreisen. Das würden sie kaum machen, wenn sie damit keinen Erfolg hätten. Nicht immer aber steckt ein cleverer Selbstverkäufer dahinter. Oft sind es auch Schwule, die sich nicht outen möchten.

Zudem gibt es unter den unzähligen Porno-Kategorien eine beliebte, die von vermeintlichen Heteros handelt, die mit einem Schwulen erste Erfahrungen sammeln.

Wie fühlt sich wohl seine Frau dabei?

Mich lässt das kalt. Nein, es macht mich sogar sauer! Erst kürzlich hatte ich ein spontanes Date, während dem ich am Finger des Kerls einen Ring entdeckte. Ich habe mich weder darüber gefreut noch hat mich das angespornt. Ich war enttäuscht!

Darauf angesprochen, hat er offen zugegeben mit einer Frau verheiratet – ja sogar Vater eines Kindes zu sein. Die Familie weiss selbstverständlich nichts von seinen homoerotischen Abenteuern.

Während des Gesprächs habe ich mir immer wieder vorgestellt, wie sich seine Frau fühlen muss, wenn sie jemals herausfinden sollte, was er abends so in der Stadt treibt. Betrug ist das eine. Aber wenn jemand herausfindet, dass er seit Jahren mit einem Menschen zusammenlebt, der insgeheim nicht auf einen steht, dann muss der Schock besonders schwer sein.

Die Aufklärungsarbeit machen andere

Natürlich bleibt die Möglichkeit, dass es sich um bisexuelle Männer handelt, die für die sexuelle Befriedigung beide Geschlechter brauchen (wobei wir immer noch von Betrug reden, wenn keine Abmachung mit der Partnerin getroffen wurde). Das war bei meinem unverhofften Treffen mit einem «verheirateten Hetero» aber nicht der Fall. Er ist schwul und lebt das konventionelle Leben mit einer Frau, weil er glaubt, er müsse das. Sein geheimes Doppelleben trägt leider gar nichts dazu bei, Homosexualität in der Gesellschaft zu enttabuisieren. Diese Arbeit machen alle anderen, die sich exponieren.

Wenn ich mich auf eine Affäre mit dem Typen eingelassen hätte, wäre ich Teil seiner Lüge geworden. Das könnte ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Das weiss ich, denn ich hatte ein einziges Mal eine Ausnahme gemacht. Das schlechte Gewissen verfolgt mich bis heute.