1. Home
  2. Body & Health
  3. Sind diese Kollaborationen zu schade für den Sport?

Pailletten, Strass und Plateau

Sind diese Outfits zu schade für den Sport?

Immer mehr Designerlabels machen gemeinsame Sache mit Athleisure-Wear-Giganten. Klar, schön sind die Ergebnisse alle Mal. Aber auch noch für den Gang ins Fitnessstudio geeignet? 

The Kooples X Puma

Ist dieses Metallic-Ensemble von The Kooples und Puma überhaupt noch sporttauglich?

The Kooples

Sie sind cool, limitiert und so begehrt wie kaum eine andere Kollektion – die Kollaborationen zwischen Designern und Sportswear-Herstellern. Was vor einigen Jahren noch rare Ausnahmen waren, überflutet den Markt heute gefühlt im Wochentakt. Warum? Weil lässige Streetwear eben trendet. Womit wir quasi schon beim Thema wären. Wenn Luxusdesigner und Athleisure-Wear-Marken gemeinsame Sache machen, dann kommen meist vor allem sportliche Teile für trendbewusste Mode-Menschen statt funktionelle Teile für ernsthaft ambitionierte Sportler dabei heraus.

The Kooples × Puma

Ein Tracksuit, der an NASA-Bekleidung erinnert, ein oversized Pailletten-Shirt und jede Menge Strass-Applikationen. All das findet man in der The Kooples × Puma Kollektion. Im Ausgang und während der Shopping-Tour legt man damit einen ziemlich coolen Auftritt hin, beim Sport wohl eher einen transpirierenden. Luftdurchlässigkeit? Bei diesen Materialien leider Fehlanzeige. 

Alexis Quintero × Nike

Die 25-jährige Alexis Quintero ist unter anderem für ihren extravaganten Vintage-Look bekannt. Klar, dass dieser auch auf die Kollaboration mit Nike abfärbt. Das Ergebnis: Retro-Sportswear meets ledrigen Street-Style-Charakter. Und wenn man ganz clever kombiniert, lässt sich in ein paar Teilen sogar wirklich Sport treiben. Plateausneaker und Lederhandschuhe dann aber lieber zu Hause lassen. 

Victoria Beckham × Reebok

Dicke Baumwollsweater, ebenso dicke Beanies und ja, ebenfalls trendige Marsmännchen-Jacken. Das sind die Hauptbestandteile der langersehnten Reebok-Kollaboration der britischen Designerin Victoria Beckham. Auch hier sind die Street-Style-Elemente grossgeschrieben, Sport-Funktion eher Nebensache. 

Egal, tragen würden wir alles. Nur eben auf der Strasse statt im schweisstreibenden Fitnesskurs. 

Von Denise Kühn am 25. März 2019