1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Pommes sind gesünder als gedacht

Neue Studie

Sind Pommes gesünder als gedacht?

Fritten machen dick und krank. So das bisher vernichtende Urteil von Expert*innen. Eine US-amerikanische Forschungsgruppe behauptet nun allerdings das Gegenteil.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Pexels/cottonbro

Wem läuft beim Anblick und Geruch von frischen Fritten das Wasser nicht im Mund zusammen?

Pexels/cottonbro

Hand aufs Herz: Greift ihr lieber bei Pommes oder Mandeln zu? Letztere gelten als DER Gesundheitssnack überhaupt. Das sind sie auch. Allerdings sind sie kalorien- und fettreich: Zwei Handvoll schlagen mit rund 300 Kalorien und 30 Gramm Fett zu Buche. Das ist gar nicht mal so wenig für ein Superfood. Was, wenn wir Mandeln stattdessen durch eine gleichwertige Portion Pommes ersetzen? Wissenschaftler*innen von der Indiana- und der Alabama-at-Birmingham-Universität sind dieser Frage nachgegangen, um herauszufinden, inwiefern sich deren täglicher Verzehr auf unsere Gesundheit auswirkt.

Böse Kartoffeln?

Für ihre 30-tägige Studie hat die Forschungsgruppe 180 Erwachsene in drei Gruppen unterteilt. Dabei mussten die Proband*innen je nach Gruppe zusätzlich zu ihrem herkömmlichen Speiseplan entweder eine Portion Pommes, Pommes mit einer Gewürzmischung oder Mandeln à 300 Kalorien zu sich nehmen.

Am Ende der einmonatigen Studie waren die Veränderungen der Körperzusammensetzung, des Körpergewichts, des Nüchternblutzucker- und des Nüchterninsulinspiegels in den Gruppen mit Pommes und Mandeln vergleichbar. Die Pommes-Teilnehmenden haben weder zugenommen noch war ihre Blutzuckerregulierung gestört. Darum konnten die Expert*innen keine signifikanten Unterschiede zwischen der Mandel- und der Kartoffelgruppe feststellen. Angesichts des unterschiedlichen Kohlenhydratgehalts der beiden Snacks waren die akuten Spitzenwerte von Blutzucker und Insulin nach dem Verzehr der Kartoffeln erwartungsgemäss minim erhöht. Diese Werte waren jedoch nicht abnormal hoch, und der Unterschied wirkte sich nicht negativ auf die Blutzuckerregulation aus.

Einziger Wermutstropfen: Die Studie ist mit Vorsicht zu geniessen. Kritiker*innen zufolge lässt sich die Langzeitwirkung von Fritten auf unsere Gesundheit nicht innerhalb von 30 Tagen überprüfen. Wer jedoch gerne Pommes isst, soll sich von den kritischen Stimmen nicht abschrecken lassen. Allerdings gilt wie bei allen ungesunden Lebensmitteln: Übertreiben sollten wir es damit nicht. In kleinen Dosen ist jedoch alles erlaubt.
 

Von kiv am 27. September 2022 - 16:00 Uhr