1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. 5 einfache und effektive Tipps gegen Magenknurren

Aus-Gebrummt

Fünf Tipps gegen Magenknurren

Stille im Raum, nur unser Bauch kann es kaum abwarten – freut sich unüberhörbar auf die nächste Mahlzeit. Das laute Grummeln kann in gewissen ruhigen Situationen ganz schön unangenehm sein. Die einfachste Lösung? Klar, etwas essen. Doch das geht nicht immer. So schalten wir das Bauch-Konzert trotzdem auf stumm.

bauch

Lachen oder so tun als hätte es niemand gehört? 

Getty Images

Während einer Besprechung, in der Bibliothek oder auf einem Date: es scheint so, als hätte unser Bauch manchmal einfach Spass daran, uns in unangenehme Situationen zu bringen. Wir alle kennen das laute Blubbern und Grummeln und eigentlich ist es ja ganz normal: die Muskeln im Magen sind ständig in Bewegung, um die Nahrung weiter zu transportieren, sodass wir gesund verdauen können. Aber trotzdem werden wir oft wegen dem persönlichen Gurgel-Konzert in Verlegenheit gebracht. Meistens versuchen wir es mit Humor, Schmunzeln, unserer Hand auf dem Bauch und einem schüchternen «uii» zu überspielen. Doch bekanntlich knurrt es dann einfach immer weiter, wenn nicht sogar noch lauter. Mit diesen Tricks bringt ihr euren Bauch zum Schweigen.

Mehr für dich
 
 
 
 

1. Beim Essen nicht reden 

Mami und Papi lehren uns schon im Kindesalter, dass sich sprechen mit vollem Mund einfach nicht gehört. Das kommt nicht nur unseren Manieren zu Gute, sondern auch dem lauten Knurren. Durch das «Pläuderle» gelangt Luft in den Magen, was die Geräusche des Magen-Darm-Traktes verstärken kann. Deshalb: Ruhe am Tisch, wenn es nachher nicht rumoren soll. 

2. Gut kauen 

Teamwork makes the dream work – um unserem Magen bei der Verdauung zu helfen, sollten wir alle Lebensmittel gut kauen. Dadurch braucht es bei der Zersetzung weniger Energie und Bewegung, wodurch die Nahrungsverarbeitung auch nicht ständig hörbar ist.

3. Wärme für den Magen 

Unser Hunger wird davon zwar nicht gestillt, aber mit einer heissen Tasse Tee können die Muskeln im Magen ein bisschen gelockert werden und somit nimmt das Knurren ab. Auch Wärme von Aussen mit einer Bettflasche kann helfen.

4. Regelmässig Essen 

Haben wir Hunger, knurrt es. Damit der Magen also ständig beschäftigt ist, sollten wir etwas zu uns nehmen. Essen wir nur in grossen Zeitabständen, wird der Nahrungsbrei dünnflüssiger und unser Magen lässt etwas von sich hören.

5. Andere Gedanken

Ständig an Essen zu denken, ist in einer Magen-Knurr-Situation nicht unbedingt hilfreich. Nur schon der Gedanke daran kann die Muskeln bereits aktivieren und das «Brummeln» geht los. Also lieber wieder auf die Arbeit oder das Date konzentrieren und die nächste Mahlzeit geduldig abwarten.

Von Anja Schäublin am 12. Juni 2022 - 15:09 Uhr
Mehr für dich