1. Home
  2. Body & Health
  3. Mind
  4. Forever 21 versendet Diät-Riegel zu Online-Bestellungen

Skurriles Goodie

Fordert Forever 21 seine Kundinnen zur Diät auf?

Eigentlich wollte der Textil-Gigant seine Kundinnen bei jeder Bestellung mit einem kleinen Präsent überraschen. Warum diese Idee leider absolut nach hinten losging?

Placeholder

Über den Bekleidungskonzern Forever 21 bricht derzeit ein gewaltiger Shitstorm herein. 

Getty Images

Die neueste «Marketing-Strategie» des Fast-Fashion-Konzerns Forever 21 ging mal ganz schön in die Hose. Mit jeder Bestellung erhielten die Kundinnen vergangene Woche ein Geschenk, bei dem sie ihren Augen wohl kaum trauen wollten. Neben den georderten Teilen fanden die Frauen in ihren Paketen nämlich einen Atkins-Diät-Riegel. Ja, ihr lest richtig – einen Diät-Riegel.

Plus-Size-Kundinnen flippen aus

Ob sich die Marketing-Abteilung von Forever 21 vorab wohl nur einen einzigen Gedanken darüber gemacht hat, wie die Gratis-Zugabe später bei ihren Kundinnen ankommen wird? Es macht nicht den Eindruck.

Nur kurz nachdem die ersten Pakete ihre Zieldestinationen erreichten, hagelte es im Netz vor allem von der Plus-Size-Kundschaft scharfe Kritik. Eine Twitter-Userin fragt den Brand empört: «Was versucht ihr mir zu sagen, Forever 21? Bin ich fett und soll abnehmen? Sendet ihr die Riegel auch an Frauen, die keine Plus-Size-Grösse tragen?»

Mehr für dich

Eine andere Userin schreibt: «Forever 21 × Aktins enttäuschen extrem. Eine ziemlich schädliche Message an alle Menschen, die an einer Essstörung und/oder einem negativen Körpergefühl leiden.»

Jap, glückliche Verbraucher hören sich eindeutig anders an.

Der Konzern rudert zurück

Und Forever 21? Die merkten dann (leider eeetwas zu spät) auch mal, dass ein Diät-Riegel vielleicht doch nicht das Goodie mit der besten Message ist. Gegenüber Buzzfeed liessen sie verlauten: «Von Zeit zu Zeit überraschen wir unsere Kunden mit kostenlosen Produkten. Die besagten Gratis-Produkte gibt es für bestimmte Zeit zu jeder Bestellung – egal welche Grösse oder Kategorie.» Und: «Es war ein Versehen unsererseits, und wir entschuldigen uns aufrichtig bei jeder Kundin, die das Geschenk als Beleidigung empfunden hat. Das war nicht unsere Absicht.» Der Versand der Riegel wurde nach der Kritik umgehend gestoppt.  

Ob diese Entschuldigung wohl ausreicht, um die verärgerten Frauen nicht als Kundinnen zu verlieren? Wir bezweifeln es und raten dem Unternehmen: Bei der Wahl der nächsten Gratis-Beilage doch einfach mal zuerst den Kopf einschalten.

Von Denise Kühn am 26.07.2019
Mehr für dich