1. Home
  2. Content
  3. Jetzt abstimmen: Wer wird das Schweizer Dorf des Jahres 2022?

Die kulturellste Gemeinde gewinnt

Das Schweizer Dorf des Jahres – jetzt abstimmen!

Zwischen Gartenkultur und Chlausenkunst: Dieses Jahr küren wir die Gemeinde mit einem besonderen kulturellen Angebot. Hier sind die Finalisten aus der Deutschschweiz: Berneck und Urnäsch. Eure Stimme ist gefragt!

Dorf des Jahres 2022: Berneck: Das Dorf hat ein aktives Kulturleben. Dieses Jahr wurden im Oeffentlichen Raum Gaerten zum Thema Paradies angelegt und praemiert. Alphornspielerin Lisa Stoll ist Botschafterin für das Dorf Berneck. Bild © Remo Naegeli

Für die Rheintaler Gemeinde Berneck ist die Ostschweizer Musikerin Lisa Stoll als Botschafterin unterwegs: «Ein echter Geheimtipp!»

Remo Nägeli

Berneck: Staunen im St. Gallischen

Wie im Paradies fühlt sich Alphornspielerin Lisa Stoll, 26, als sie durch Berneck schlendert. Kein Wunder: In der St. Galler Gemeinde haben acht Künstlerteams acht Gärten errichtet, die ihr persönliches Paradies darstellen. «Die bunte Jurte gefällt mir besonders gut», sagt die Musikerin aus Schaffhausen. Diese ist das Werk von Marianne Lehner und Manuela Langer – die zwei Frauen haben ihre Installation «Dshajluu» genannt. Das bedeutet: für einen Moment zusammen sein und durchatmen. «Es ist wunderschön», sagt Lisa Stoll im Schatten der Regenschirme, die am Holzgerüst befestigt sind.

Dorf des Jahres 2022: Berneck: Das Dorf hat ein aktives Kulturleben. Dieses Jahr wurden im Oeffentlichen Raum Gaerten zum Thema Paradies angelegt und praemiert. Bild © Remo Naegeli

In Berneck liegt der Garten Eden ganz in der Nähe.

Remo Nägeli

Lisa Stoll ist für den Wettbewerb «Das Schweizer Dorf des Jahres» als Botschafterin für Berneck unterwegs. Hier trifft die Ostschweizerin Beda Germann, 67. Er steht mit seinem Verein Kulturforum Berneck hinter diesen acht Gärten Eden, die von April bis Juni zu sehen sind. «Das Projekt liegt mir sehr am Herzen», sagt der pensionierte Lehrer. «Ich freue mich jedes Mal, wenn ich Besucher sehe, die durch das Dorf spazieren.» Mit dem Verein sorgt Beda Germann regelmässig für mehr Kultur vor Ort: Er organisiert übers ganze Jahr Konzerte und holt verschiedene Künstlerinnen und Künstler auf die Bühnen des Dorfs.

Da ist sogar die Musikerin Lisa Stoll beeindruckt: «Es sind echte Geheimtipps in seinem Programm. Würde ich hier wohnen, würde ich wahrscheinlich jedes einzelne Konzert besuchen.»

Fakt

40 Hektaren sind mit Rebstöcken bepflanzt – Berneck ist die grösste Weinbaugemeinde des Kantons.

3928 Leute wohnen im Dorf mit einem schwarzen Bären und einer Rebe im Wappen.

150 Jahre alt ist die denkmalgeschützte Linde neben der Kirche.

Dorf des Jahres 2022: Urnaesch hat eine Traditionsreiche Kultur wie die Silversterklaeuse oder das Bloch. Schauspieler Philipp Langenegger lebt die Tradition in Urnaesch und ist selber Silvesterklaus. Bild © Remo Naegeli

Schauspieler Philipp Langenegger im Brauchtumsmuseum in Urnäsch.

Remo Nägeli

Urnäsch: Alter Brauch im Appenzell

Es gibt die «Schöne», die «Schö-Wüeschte» und die «Wüeschte». «Also ich bin einer von den Schö-Wüeschte», sagt Schauspieler Philipp Langenegger, 46, und lacht. Aber nur, wenn er als Silvesterchlaus unterwegs ist. Seit er ein kleiner Junge war, macht er bei dieser Appenzeller Tradition mit: Zur Jahreswende sind die Silvesterchläuse zweimal von früh bis spät unterwegs, ziehen von Haus zu Haus und wünschen mit «Zäuerli» allen «es guets Neus».

Dorf des Jahres 2022: Urnaesch hat eine Traditionsreiche Kultur wie die Silversterklaeuse oder das Bloch. Bild © Remo Naegeli

In Urnäsch erwacht eine Tradition jedes Jahr aufs Neue zum Leben.

Remo Nägeli

Philipp Langenegger ist in der Gemeinde aufgewachsen und damit der perfekte Botschafter für Urnäsch im Rennen um das Schweizer Dorf des Jahres 2022. Seit sieben Jahren lebt er wieder hier mit seiner Frau und den vier Söhnen. «Ich wohnte über 16 Jahre in Deutschland. Den Bezug zu meiner Heimat habe ich aber nie verloren.»

Im Appenzeller Brauchtumsmuseum in der Dorfmitte trifft er den Holzschnitzer Sämi Frick, 66. «Für eine Kuh brauche ich ungefähr einen Tag», sagt er. Sämi Frick war 55 Jahre als Silvesterchlaus unterwegs – und schnitzte Hunderte Figuren für die Hauben und Hüte. Heute kann man sie teilweise im Museum bestaunen. Hier sind auch noch ganz andere alte Bräuche ausgestellt: das Bloch, die Alpfahrt und die Viehschau.

Dorf des Jahres 2022: Urnaesch hat eine Traditionsreiche Kultur wie die Silversterklaeuse oder das Bloch. Saemi Frick ist bekannt fuer seine Schnitzereien. Bild © Remo Naegeli

Die Figuren auf den Hauben der Silversterchläuse hat Sämi Frick geschnitzt.

Remo Nägeli
Fakt

500 Stunden kann die Herstellung einer kunstvoll verzierten Silvester-chlausen-Haube dauern.

2263 Menschen leben in der flächenmässig grössten Gemeinde des Kantons Appenzell Ausserrhoden.

148 Holzkühe hergestellt aus 143 verschiedenen Holzarten sind im Brauchtumsmuseum ausgestellt.

Von Silvana Degonda am 1. Juli 2022 - 08:38 Uhr