1. Home
  2. Content
  3. Ferien in der Schweiz: Aloha, Silvaplana!

Sponsored Content

Südsee-Feeling in Silvaplana

Ferne Reisen sind für dieses Jahr wohl gestrichen. Macht nichts! Auf Sonne, Sandstrand und Surfen müssen wir diesen Sommer trotzdem nicht verzichten! Willkommen in Silvaplana – dem Hawaii der Alpen, Wasser-Action inklusive!

Placeholder

An guten Tagen zählt man über 100 Sportler auf dem Silvaplanersee.

Filip Zuan

Frühmorgens ist der Silvaplanersee ganz ruhig. Manchmal gleitet Sarah Missiaen, 35, dann auf dem Stand-up-Paddle über das Wasser. «So kann ich meinen Gedanken freien Lauf lassen. Es ist eine Art Meditation mitten auf dem See, um­geben von prachtvollen Bergen», sagt die Chefin des Sportcenters Windsurfing Silvaplana.

Doch so ruhig ist es meistens nicht lange. ­Spätestens ab Mittag ist auf dem Silvaplanersee Action angesagt. Wenn die Sonne scheint, bläst der Malojawind täglich mit drei bis sechs Beaufort übers Wasser, und die ersten Wind- und Kitesurfer tauchen auf. Silvaplana ist ein echtes Mekka für Wassersportler, hier können sie von Mai bis Oktober mit bis zu 80 Stundenkilo­metern über die Wasseroberfläche fliegen.

Mehr für dich

Im Oberengadin zeigt sich dann ein spektakuläres Bild: Die bunten Segel der Kitesurfer tanzen haushoch über dem See. Die Windsurfer brettern über das Wasser. Das Ganze wird mit ­einer imposanten Bergkulisse abgerundet. Wem das zu windig ist, kann in Silvaplana auch ­rudern, schwimmen oder gemütlich um den See spazieren.

Placeholder

Seit den 70er-Jahren ist Silvaplana ein Mekka für Windsurfer.

Fabian Gattlen

Windsurfing Silvaplana gründete Sarahs Vater Noldi Missiaen vor 25 Jahren. Der gebürtige Belgier und Wahlengadiner tummelte sich bereits in den 70er-Jahren mit seinem Brett auf dem ­Silvaplanersee und zählte in den 1980er-Jahren zu den besten europäischen Windsurfern. 2008 stieg die Tochter ins Geschäft ein. Heute führt sie die Schule mit acht Mitarbeitern. Stets an ­ihrer Seite: Surfschul-Maskottchen Kayla, ihr Hund. Anfänger und Fortgeschrittene können bei ihr Kurse buchen und die Ausrüstung mieten. Die Grundlagen des Sports kann man innerhalb weniger Tage erlernen.

Das Kitesurfen kam Ende der 90er-Jahre auf. In Silvaplana liegt einer der ersten Seen, auf dem dieser neue Trendsport ausgeübt wurde. In der Kite Sailing School Silvaplana gibts Kurse für Jung und Alt. Der Strand von Silvaplana ist der Treffpunkt der Wassersportler. Im Restorant Mulets, in der ­Kitesurf Bar und im Café Pappaloù wird für das Wohlergehen gesorgt. Letzteres führt Steven Missiaen, 37, der Bruder von Sarah. Hier kann man sich morgens vor dem Wassersport mit ­Pancakes stärken. Oder nach der Wasser-Action am Feuer gemütlich einen Burger essen und 
sich ein kühles Bier gönnen. Genau wie in den Strandferien.

Placeholder

Sie sorgen dafür, dass auf und um den See alles läuft: Beate Köhler, Steven Missiaen, Yannick Galbinec, Hanueli Winkler, Clarita Wyss und Sarah Missiaen (v. l.).

ZVG

Action in den Alpen

Silvaplana gehört zu den Top-Surfspots der Schweiz. Mit den ausgewählten Sport-Packages können Sie Kite- oder Windsurfen lernen und zum Bestpreis in dem Bündner Bergdorf übernachten. 

Alle Infos finden Sie unter: www.silvaplana.ch/sommer/packages

Für Wasserratten

Silvaplana lädt 200 Jugendliche zum Kite- und Windsurfen ein. Kurs, Materialmiete und Spass inklusive! Und so gehts: Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren, die mit ihren Eltern mindestens fünf Nächte in ­Silvaplana übernachten, können an der Verlosung teilnehmen und gleiten mit etwas Glück bald über das Wasser: www.silvaplana.ch

Ferien in der Schweiz

Die Serie #auf&davon ist ein Reise-Extra von Redaktion & Verlag der Schweizer Illustrierten zusammen mit Destinationen und Reiseveranstaltern.

Von SD am 30.05.2020
Mehr für dich