1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Plus Size Model Ashley Graham sammelt Tipps für Eltern zu Aufklärung und Gespräche über Sex

Im Auto, möglichst früh, und immer wieder

Aufklären ohne Hemmungen mit Ashley Graham

Die einen sprechen darüber wie über ihr Lieblinsgrezept für Gemüsequiche, anderen treibt es schon mal die Schamröte ins Gesicht, wenn die Kinder wissen wollen, woher Babys kommen. Letztere bekommen jetzt Hilfe von Ashley Graham: Das Plus Size Model bittet ihre Follower um Tipps für Gespräche mit den Kindern über Sex und den eigenen Körper.

Ashley Graham im Juni 2019

Spricht auch Themen an, die manchen unangenehm sind: Model und Mutter Ashley Graham.

WireImage

Zwar wird es bei ihr noch eine Weile dauern, bis ihr knapp jähriger Sohn Isaac wissen will, woher Babys kommen. Und mit ihrem bewundernswerten Selbstbewusstsein und ihrer offenen Art wird es Ashley Graham, 33, auch kaum Mühe bereiten, dem kleinen Mann das Thema Sexualität in allen Details zu erklären.

Doch das erfolgreiche Plus Size Model weiss, dass nicht alle Eltern so leicht wie sie über intime Themen sprechen, und bittet ihre Followerinnen und Abonnenten ihres Podcasts Pretty Big Deal um Erfahrungen damit. Dies, mit der freundlichen Einladung an alle, sich aus den Tipps zu bedienen. Machen wir gerne – und listen euch die besten Ideen daraus nachfolgend auf.

Mehr für dich

Die besten Ideen von Eltern rund ums Thema Aufklärung

  • Ein sehr oft wiederholter Input: Macht kein Tabu aus dem Thema Sexualität. Beantwortet den Kindern sämtliche Fragen dazu, jederzeit und überall.
     
  • Eine Mutter empfiehlt, möglichst früh mit altersgerechten Gesprächen über den Körper zu starten. «So wird es auch später nie seltsam sein für euch und die Kinder, darüber zu sprechen.»
     
  • Mehrere Kommentatorinnen pflichten ihr bei. Auch, weil kleinere Kinder ganz unvoreingenommen und natürlich darüber sprechen. «Je älter sie werden, desto weniger gern sprechen sie darüber», schreibt eine Mutter.
     
  • Macht keine grosse Sache daraus, sondern sprecht ganz natürlich darüber – auch beim Zähneputzen oder während des Kochens.
     
  • Mehrere Mütter finden: Es ist hilfreich, wenn man von Anfang an die wissenschaftlichen Begriffe verwendet für die Körperteile. Das Gespräch ist dann sachlich und nicht unangenehm.
     
  • Wenn es den Kindern – oder den Eltern selbst – sehr unangenehm ist, empfiehlt eine Kommentatorin, das Gespräch im Auto zu führen. «So könnt ihr Augenkontakt vermeiden. Wir haben auf diese Art so viele anspruchsvolle Themen leichter ansprechen können.»
     
  • Ähnlich empfiehlt es eine andere Mutter in der Kommentarspalte: «Ich thematisiere solche Fragen am liebsten auf einem Spaziergang mit den Kindern.»

Und was Ashley Graham selbst betrifft, ist etwas schon jetzt klar: Das Plus Size Model ist für ihren Sohn das perfekte Vorbild. Wer sich so wohl fühlt in seinem Körper wie sie, hat die beste Voraussetzung dafür, viel Spass damit zu erleben.

Von Christa Hürlimann am 07.01.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer