1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Schutzmaske tragen: Braucht mein Kind jetzt auch eine Maske?

Schule zu Corona-Zeiten

Sollte mein Kind jetzt auch eine Schutzmaske tragen?

Nach den ersten Schritten der Lockerung des Corona-Lockdowns dürfte auch die Zahl der Pendler wieder ansteigen. Obwohl keine Masken-Tragpflicht herrscht, rät der Bund, diese während den Stosszeiten zu benutzen. Zumindest den Erwachsenen. Doch was ist mit den Kindern?

Kind Schutzmaske Mutter Corona-Pandemie

Nicht nur für die Erwachsenen gewöhnungsbedürftig: Kinder mit Schutzmasken wird man wohl eher selten in der Öffentlichkeit sehen. (Symbolbild)

Getty Images

«Papi, wieso trägt die Frau da eine Maske?» Eine solche oder ähnliche Frage dürften zurzeit wohl viele Kinder im Bus, auf dem Schulweg oder im Einkaufszentrum ihren Eltern stellen. Denn auch wenn es hierzulande noch nicht zum Standard gehört und das Bild einer mit Schutzmaske ausgerüsteten Person immer noch ein wenig fremd anmutet, immer mehr Passanten schützen sich während der Corona-Pandemie bereits jetzt freiwillig damit. Und es könnten bald noch mehr werden. Denn obwohl diese vom Bund nicht vorgeschrieben sind, zumindest die Empfehlung, eine Maske zu tragen, besteht bereits. Nämlich dann, wenn zu den Stosszeiten des Pendlerverkehrs der Sicherheitsabstand von zwei Metern nicht immer gewährleistet werden kann.

«Ob es notwendig und sinnvoll ist, dass Kinder Masken tragen, weiss niemand.»

Felix Huber, Arzt für Allgemeine Innere Medizin
Mehr für dich

Ärzte sehen Kinder-Masken skeptisch

Doch was ist nun mit den Kindern? Sollten sich diese im öffentlichen Verkehr oder auf dem Pausenplatz in der Schule auch mit einer Maske schützen? Denn obwohl gemäss dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) Kinder bei der Übertragung des Coronavirus keine wesentliche Rolle spielen und selbst von der Krankheit nur wenig betroffen sind, sind sie der Gefahr ja auch ausgesetzt. Vor allem sehen sie aber, wie sich die Erwachsenen damit schützen.

Dass Kinder Masken tragen, hält Christoph Berger, Leiter der Abteilung Infektiologie und Spitalhygiene am Universitäts-Kinderspital Zürich, für wenig sinnvoll. «Kinder brauchen in der Schule und auch auf dem Pausenplatz keine Masken, sie sollen sich an die Regeln der Schule halten und innerhalb dieser frei spielen können», so der Kinderarzt. Grundsätzlich hätten Kinder ein geringeres Risiko zu erkranken und würden das Virus auch weniger gut weitergeben. «Deshalb kommt hier der Maske weniger Bedeutung zu.»

Kleine Masken für Kinder sind selten

Auch Felix Huber, Arzt für Allgemeine Innere Medizin und Geschäftsführer der Zürcher Notfallpraxis Medix, ist skeptisch, was den Nutzen von Schutzmasken für Kinder betrifft. «Ob es notwendig und sinnvoll ist, dass Kinder Masken tragen, weiss niemand. Man könnte vielleicht vorschlagen, dass ab der Oberstufe, also ab dem 6. oder 7. Schuljahr, vorsichtshalber Schutzmasken getragen werden könnten, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann», so Huber. Generell gelte: «Masken schützen immer die andern, nicht einen selber.»

Zumal sich die Frage stellen würde, ob denn für Kinder auch genügend Masken verfügbar wären und es solche auch in den entsprechenden Grössen gibt. «Meines Wissens gibt es keine konfektionierten Kindermasken», sagt Felix Huber. Kollege Berger findet, dass grössere Kinder problemlos die Masken Erwachsener tragen könnten. «Bei  Kleinkindern müssten die Masken, wenn ausnahmsweise benötigt, gut angepasst werden – oder seltene Kindermasken verwendet werden. Aber nochmals, kleine Kinder brauchen wegen COVID-19 keine Masken im Alltag oder in der Schule.»

Von bes am 20.05.2020
Mehr für dich