1. Home
  2. Family
  3. Coop
  4. 5 Gründe für Familien, die Sommerferien im Januar zu buchen

Presented by Coop

5 Gründe für Familien, die Sommerferien im Januar zu buchen

In Wollpulli und Januarloch an Sun, Fun und Gelateria denken? Unbedingt! Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für die Sommer-Urlaubsplanung mit der Familie. Aus diesen 5 Gründen.

Familie am Strand

Die Sommerferien kommen bestimmt. Für Familien spricht vieles dafür, schon jetzt zu buchen.

Getty Images/Westend61

1. Kampf dem Januar-Blues

Der Morgen ist dunkel, der Abend auch, die Strassen sind grau und den Kindern tropft konstant die Nase. Der nachfesttägliche Trott hat uns wieder und leise, aber unüberhörbar klingt der Blues in kalten Ohren. Doch es gibt ihn, den Ausweg: Er führt gedanklich direkt an den Sandstrand, in die Gelateria oder wo immer es euch in der warmen Jahreszeit hinzieht, und – ganz konkret – zur Buchung der Familien-Sommerferien. Mit den Tickets in der Inbox schlagen wir dem Januar-Blues ganz einfach ein Schnippchen.

Palme im Schnee

Sich im Winter auf Palmen und Strand zu freuen, vertreibt den lästigen Januar-Blues.

Getty Images
Mehr für dich

2. Nie mehr so günstig wie jetzt

Die Sommerferien frühzeitig zu buchen, schont das Familienbudget. Denn indem sie Urlaubern Anreize bieten, schon jetzt zu buchen, erhöhen die Reiseanbeiter ihre Planungssicherheit. Wer also möglichst früh zugreift, kann dank Frühbucherrabatten echte Schnäppchen ergattern. Ihr glaubt eher an Last Minute? Vorsicht: Denn wer zur Ferienzeit im Juli oder August verreisen will, wird kaum besonders günstige Spontanangebote finden. Gemäss Touristikern lautet eine Last-Minute-Faustregel: Günstig ist es immer dann, wenn nicht alle Zeit haben. Ergo: Nicht in den Sommerferien. Hier liegt das Sparpotential definitiv eher für den Early Bird drin.

Sparschwein am Strand

Wer früh bucht, hat oft höhere Chancen auf ein Ferienschnäppchen.

Getty Images

3. Die guten Deals sind noch zu haben

Der frühe Vogel fängt auch... die besten Deals. Aus dem schlichten Grund, dass sie noch zu haben sind. Wer zeitig bucht, fährt also nicht nur günstiger. Er fährt überhaupt – an den Ort seiner Träume. Denn es gibt noch Platz, und dies auch zum Wunschtermin! Je später dagegen der Zeitpunkt, desto eher sind die beliebten Destinationen nicht nur teurer, sondern auch ausgebucht. Gerade für Familien, die an die Schulferien gebunden sind, empfiehlt sich frühes Buchen also umso mehr. Weitere Pluspunkte: Auch die Ferienwohnung mit Kinderpool, die Anlage mit Minidisco, zwei Hotelzimmer mit Verbindungstüre – oder wie eure Wünsche auch immer lauten – sind noch frei.

Familie am Strand

Oft sind es die Early Birds, die am günstigsten am Strand liegen.

Getty Images/Westend61

4. Zeit, um die ganze Familie ins Boot zu holen

Ferienerprobte Familien wissen: Wer ein Reiseprogramm hinkriegt, das allen Familienmitgliedern behagt, dem gelänge auch die Quadratur des Kreises. Besser stehen die Chancen, wenn früh alle Bedürfnisse gesammelt werden. Also jetzt! Schulkinder haben oft schon ganz eigene Ideen, wie Traumferien aussehen. Wünsche nach Pizza à discretion oder Wassersport ernst zu nehmen – oder auch zu erklären, warum ein Anliegen nicht erfüllt werden kann – holt alle ins Boot. Ein paar frühzeitige Gedanken dazu, ob die längere oder kürzere Autofahrt, die direkte Zugreise oder dreimaliges Umsteigen oder der Abflug frühmorgens oder am Mittag entspannter sind, könnten zudem mit einer stressfreieren Anreise belohnt werden. Umso mehr, wenn die Kinder kleiner sind. Also nix wie los und die verschiedenen – und noch intakten – Optionen vor der ganzen Familie pitchen!

Familie sitzt vor Computer und Globus, Junge zeigt etwas vor.

Wer früh die Angebote durchforstet, hat Zeit, die Bedürfnisse aller Familienmitglieder einzubeziehen.

Getty Images/Uppercut RF

5. Stressfrei die Details regeln

Gebucht und zurückgelehnt! Das Wichtigste ist vollbracht. Jetzt bleibt Musse für die konkrete Vorfreude – und die Planung der Details. Wenn klar ist, welche Reisedokumente benötigt werden – und ob sie noch gültig sind! – kann sich ein Blick auf die Auslandsdeckung der Krankenversicherung lohnen. Fragen lässt sich auch: Brauchen wir ein Mietauto? Welche Ausflüge machen wir vor Ort? Lassen sich die Tour zu diesem Must-see oder ein Tisch in jenem Restaurant schon reservieren? Und wo lauern klassische Touristenfallen? Schon mal eine Packliste zu erstellen verhindert, dass das Handyladekabel, die Windeln oder das Lieblingskuscheltier daheim bleiben. Und ein Kleberliheftli oder ein Kasperli-Hörspiel für die Reise lassen sich manchmal nicht gegen Gold aufwiegen. Hier findet ihr noch mehr Tipps zur optimalen Reiseplanung.

Toy aeroplane on family with children dinning table.

Jetzt bleibt noch Musse für eine entspannte Planung.

Getty Images

Doch wohin solls eigentlich gehen?

Manche Familien wissen immer genau, wohin sie wollen. Falls ihr nicht zu diesen gehört, hier ein paar bewährte Destinationen zur Inspiration für Unentschlossene:

Sardinien, zweitgrösste Mittelmeerinsel und so genannte Karibik Italiens. Die Insel bietet traumhafte Strände und wird umspült von glasklarem Wasser. Für Sommerferien wie aus dem Bilderbuch, mit Sonne, Meer und Italianità. Auf Frühbuchende warten Hotels und Ferienanlagen für jedes Budget, von der einfachen Anlage bis zur gehobenen Unterkunft. Letztere und Familienfreundlichkeit schliessen sich dabei nicht aus. Wer auch mit Kindern gern Luxus geniesst, für den käme zum Beispiel das Colonna Resort in Porto Cervo, dem touristischen Zentrum der Costa Smeralda, in Frage. Ein privater Sandstrand und eine Poollandschaft inkl. Kinderpool laden zum Toben und Relaxen gleichermassen ein.

Strand an der Costa Smeralda

Sardinien, die Karibik Italiens? Das glasklare Wasser jedenfalls beeindruckt.

Getty Images

Etwas näher lockt das Allgäu mit eindrücklicher Natur und zahlreichen Freizeitmöglichkeiten. Wandern oder Velo fahren lässt es sich hier besonders schön: Saftige Wiesen, abwechslungsreiche Szenerien, nicht zu vergessen das märchenhafte Schloss Neuschwanstein, einst Wohnsitz von Ludwig II., machen Ferien im Allgäu auch für Kinder zum zauberhaften Erlebnis. Auch das Wellness-Angebot darf sich sehen lassen, wie etwa im stylishen und familienfreundlichen Ameron Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa.

Allgäu und Schloss Neuschwanstein

Der Blick auf Schloss Neuschwanstein im Allgäu ist atemberaubend.

Getty Images

Wer Urbanität vorzieht, könnte von Kopenhagen – auch benannt als Venedig des Nordens – angetan sein. Flanieren an den bunten Häusern am Kanal von Nyhavn, eine Erkundungstour durch die ausgewiesene Velostadt – natürlich per Velo – und ein Besuch der «Kleinen Meerjungfrau» dürften sowohl jungen als auch erwachsenen Besucherinnen und Besuchern gefallen. Ganz sicher auf ihre Kosten kommen Kinder im Tivoli, dem bekannten Vergnügungspark mitten in der Stadt. Als Unterkunft bietet sich direkt angrenzend das Hotel Tivoli mit Spielzimmer, Spielplatz und Kinderpool an.

Kopenhagen

Nyhavn: Der bunte Kanal im Herzen von Kopenhagen ist eine Augenweide für Jung und Älter.

Getty Images

Familien an erster Stelle

Im Coop Hello Family Club geniesst Familie Priorität. Auf hellofamily.ch finden Eltern viele Tipps und Inspirationen für den Alltag mit Kindern. Familien kommen regelmässig in den Genuss von attraktiven Ferien- und Freizeitangeboten, Wettbewerben und vielem mehr. Zudem profitieren Clubmitglieder von speziellen Vorteilen bei ITS Coop Travel. Dazu gehören Spezialrabatte von bis zu 200 Franken, Ermässigungen auf Badeferien für die ganze Familie und eine grosse Auswahl an Familienhotels.

am 19.12.2019
Mehr für dich