1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Bode Millers Frau Morgan hasst es, schwanger zu sein

Ehrlich gesagt

Bode Millers Frau spricht Klartext über ihre Schwangerschaft

Vergangenes Jahr der tragische Tod ihrer kleinen Tochter, vier Monate später die Geburt ihres zweiten gemeinsamen Sohnes. Jetzt erwarten Morgan und Bode Miller Baby Nummer vier und fünf. Die werdende Mutter redet offen über ihre zwiespältigen Gefühle zum Schwangersein. Habt ihr euch in eurer Schwangerschaft auch so gefühlt? Macht mit bei unserer Umfrage!

Bode Miller und Morgan

Sie freut sich auf ihre Babys, aber nicht über die neun Monate davor: Bode Millers Frau Morgan.

Dukas

An bewegenden Momenten hat Morgan Miller, 32, die Ehefrau von Ex-Skistar Bode Miller, 41, die Öffentlichkeit schon öfter teilhaben lassen. So postete sie vergangenen Sommer ein Bild ihrer sterbenden kleinen Tochter, wie sie im Spital in ihren Armen liegt. Sie wollte damit andere Eltern davor bewahren, so tragisch wie sie ein Kind durch Ertrinken zu verlieren.

Kurz nach dem Todesfall kam ihr drittes Kind auf die Welt

Nur vier Monate nach dem schrecklichen Unfall brachte Morgan Miller das dritte gemeinsame Kind des Paars, Söhnchen Easton, zur Welt. Und nun erwarten die Millers bereits wieder Nachwuchs, und zwar gleich doppelt: Voraussichtlich im November sollen ihre Zwillingsbuben auf die Welt kommen. 

Morgan Miller ist also bestimmt eine Frau, die es liebt, schwanger zu sein. Würde man meinen. Doch weit gefehlt.

Morgan Miller zeigt ihren Babybauch

Für die einen einfach nur wunderschön, für die anderen eine ungemütliche Zeit: Morgan Miller mit Zwillings-Babybauch.

www.instagram.com/morganebeck/

Sie «hasst» es, schwanger zu sein

Wie sie in einer Instagram-Story zu einem Bild ihres prächtigen Zwillings-Babybauchs schreibt, «hasst» Morgan Miller es sogar an den meisten Tagen, schwanger zu sein!

Aber dies tut ihrer Liebe und ihrer Dankbarkeit keinen Abbruch, wie sie weiter dazu schreibt: «In diesem Bauch sind fünf gesunde Babys gewachsen. Er war das Zuhause von neuem Leben und spielte eine monumentale Rolle darin, mich mit der Liebe zu versorgen, die ich jeden Tag spüren darf. Ich sollte meinem Körper dieselbe Liebe geben, die er mir gibt. Ich fühle so viel Liebe und Dankbarkeit.»

Uns nimmt wunder: Könnt ihr diese zwiespältigen Gefühle nachvollziehen? Wie habt ihr euch in eurer Schwangerschaft gefühlt? Macht mit bei unserer Umfrage!

Von SI online am 10. September 2019