1. Home
  2. Family
  3. Louie Jäger: Sohn von Rafael Beutl und Mimi Jaeger hat Instagram-Profil

Mimi Jäger offenbart

Darum hat Louie schon ein eigenes Instagram-Profil

Er ist erst zwei Jahre alt und hat schon ein eigenes Instagram-Profil. Wieso? Wir haben bei Louie Jägers Mama Mimi nachgefragt.

Louie Jaeger

Eines von zwei Bildern auf Louie Jaegers Instagram-Profil.

Instagram / @louie.jaeger

Zu seinem zweiten Geburtstag am 21. Februar 2019 hat Mimi Jaeger, 36, ihrem Sohn Louie ein virtuelles Geschenk gemacht: einen eigenen Instagram-Account.

In Zeiten, in denen viele Eltern bewusst darauf verzichten, Kinder-Fotos über die sozialen Medien zu teilen, ein aussergewöhnlicher Schritt. Den die Ex-Skifreestylerin jedoch ganz bewusst gegangen ist: «Für uns ersetzt der Instagram-Account ein klassisches Foto-Album. Hier halten wir für Louie die Highlights seiner Kindheit fest.»

Das waren - bislang! - die zwei Highlights von Louies Kindheit

Deren hat der Kleine offenbar bislang zwei gesammelt: Der Account zeigt ein Bild von einem euphorischen Louie umringt von Ballons an seinem Geburtstagsfest, sowie eines von seinem Besuch im Disneyland diesen Frühling, auf dem er versucht, sich aus Donald Ducks Umarmung zu befreien.

Zu den Bildern beschreiben die Eltern in Ich-Form, was der Zwerg auf dem Foto mutmasslich in dieser Situation gedacht hat: «Ok, ich bin ein wenig schüchtern», steht neben dem Disneyland-Foto. Und: «Heute werde ich zwei Jahre alt... Happy Birthday to me!», neben dem anderen.

Instagram für Kids: Die Idee kommt aus den USA

Während Louies Eltern, Mimi Jäger und Rafael Beutl, 33, auf ihren eigenen Online-Profilen mit über 90'000 Followern häufig ihr Familienleben teilen, bleibt dieser Account mit «nur» 251 Followern deutlich spärlich bespielt. «Wir posten noch nicht viel, aber der Account existiert jetzt mal. So können unsere Freunde aus Amerika Louies Leben ein wenig mitverfolgen.»

 

In den USA hat sich Mimi auch dazu inspirieren lassen. «Fast alle meine Freunde dort haben Accounts für ihre Kinder, das ist doch lässig!» Also rein privat das Ganze, ohne Vermarktungs-Hintergedanken.

Dennoch verzichtet die Mama auf Privatsphären-Einstellungen. Louies Profil ist öffentlich und für jeden zugänglich: «Wir teilen ja kein heikles Bildmaterial.» Konkret postet Mimi von ihrem Sohn nur Bilder, die sie auch von sich selber gerne online sehen würde. «Nackt oder weinend würde ich ihn niemals zeigen. Ich poste mich selber ja auch nicht in hundsverschissenen Situationen. Mir geht es darum, schöne Momente festzuhalten.»

Mimi hat keine Angst, dass Louie sein Profil einmal nicht liken könnte

Dass sich Louie irgendwann daran stören könnte, dass seine Eltern ihm einen Auftritt in den Sozialen Medien verschafft haben, macht Mimi keine Sorgen. «Irgendwann wird er das Profil übernehmen und selber bearbeiten können.»

Auch dass er es dann möglicherweise löscht, glaubt die Mama nicht. «Meine Eltern haben ja auch Fotos von uns gemacht und herumgezeigt. Nur halt in anderer Form. Ich bin heute sehr dankbar, gibt es diese Kinderfotos von mir.»

Von Sylvie Kempa am 24. Juni 2019