1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Herzogin Meghan ist schwanger: Wie das zweite Kind ihre Familie verändern wird

Das zweite Kind ist unterwegs

Das kommt jetzt auf Meghan, Harry und Archie zu

Herzogin Meghan und Prinz Harry erwarten ihr zweites Kind! Die Freude ist gross. Die Veränderung wird es auch sein!

 !!!EINMALIGE VERWENDUNG AM 15.02.21!!! Prince Harry, Duke of Sussex and Meghan, Duchess of Sussex

Mit dieser wunderschönen Schwarz-Weiss-Aufnahme, auf der der schon ein Bäuchlein zu erkennen ist, verkündigen Meghan und Harry am 14. Februar die Schwangerschaft.

Photo by Misan Harriman, Copyright owned by The Duke and Duchess of Sussex via Getty Images

Herzogin Meghan, 39, erwartet ihr zweites Kind! Die ganze Welt freut sich über diese wundervollen Neuigkeiten. Ganz besonders, da Meghan und Prinz Harry, 36, vor einigen Monaten eine Fehlgeburt verkraften mussten.

Nun wird Archie, 1, also ein grosser Bruder werden! Das ist jedoch nicht die einzige Veränderung, die ein zweites Kind mit sich bringt. Genau genommen dünkt es einige Eltern, der Schritt von einem auf zwei Kinder sei grösser als der, überhaupt eine Familie zu gründen. Aus folgenden Gründen:

Der wenige Schlaf wird noch weniger

Wer ein Einzelkind hat, kann zumindest versuchen, sich zwischendurch auszuruhen, wenn das Baby schläft. Wer zwei (oder mehr) Kleinkinder hat, kann davon nur noch träumen. Denn ganz bestimmt wird das Baby genau dann wach sein, wenn das Erstgeborene seinen Mittagschlaf macht. Und in der Nacht wechseln sie sich schön ab – das können viele Elternpaare gähnend bestätigen.

Harry und Meghan wird es nicht besser gehen – so funktioniert Murphy's Law für Familien. Allerdings haben die beiden, die ein geschätztes Vermögen von 41 Millionen Franken besitzen, natürlich die finanziellen Mittel, um sich durch Nannys unter die Arme greifen zu lassen – auch während der Nacht. Mit Augenringen werden wir Meghan wohl auch als Zweifach-Mutter nicht zu Gesicht bekommen.

Mehr für dich

Unterstützung zu finden, wird schwieriger

So ein kleines Baby kann man schnell mal einer Freundin oder dem Grossvater in die Arme drücken, wenn man dringen etwas erledigen muss. Zwei Kinder privat fremd betreuen zu lassen, gestaltet sich bedeutend schwieriger. Da ist der Grossvater dann halt doch plötzlich etwas überfordert und der Freundin wirds zu viel. Gleichzeitig nehmen die Hilfsangebote nach der Geburt des zweiten Kindes deutlich ab. Das Umfeld denkt sich wohl: Die wissen ja jetzt, wie das geht.

Glücklicherweise wohnen Meghan und Harry bereits mit der Grossmutter der Kinder zusammen: Meghans Mutter, Doria Ragland, soll als permanente Stütze beim Paar eingezogen sein. Und mit mehreren Kids gleichzeitig kommt sie als Lehrerin bestimmt mühelos zurecht.

Hallo, Geschwister-Eifersucht!

Für die Erstgeborenen bedeutet das neue Familienmitglied immer auch eine Entthronung. Manche stecken das gut weg, andere reagieren mit massivem Trotz- und Eifersuchtsverhalten. Später, wenn das zweite Kind sprechen lernt und seine eigene Persönlichkeit entdeckt, kommt Geschwisterstreit dazu. Wenn Eltern Kuchenstücke auf die Waage legen müssen, damit sich keines der Kinder benachteiligt fühlt, kann das ganz schön an den Nerven zehren.

Wie Archie auf sein kleines Geschwisterchen reagieren wird, steht in den Sternen. Aus Expertensicht hätten Harry und Meghan noch etwas länger warten können mit dem zweiten Kind. Jacqueline Suter-Pfeiffer von der Stiftung Kinder- und Jugendpsychiatrische Dienste St. Gallen beobachtet, dass ein Abstand von drei Jahren für Geschwisterkinder optimal ist. «Uns fällt auf, dass Kinder mit diesem Altersabstand weniger streiten.»

Wann genau Meghans und Harrys zweites Baby zur Welt kommen wird, ist nicht bekannt. Allerdings wölbt sich auf dem neuesten Foto ein deutliches Bäuchlein, das darauf schliessen lässt, dass Meghan bereits die Hälft der Schwangerschaft hinter sich haben könnte. Archie wird im Mai zwei Jahre alt – und dürfte ziemlich bald darauf ein grosser Bruder werden.

Das Gefühl, keinem Kind gerecht zu werden

Eltern mit nur einem Kind können ihren Fokus immer schön auf die Bedürfnisse ihres Kindes legen. Das ist zwar manchmal anstrengend, aber machbar. Sobald zwei Kinder da sind, ist nicht nur Multitasking gefragt, sondern auch Diplomatie und Kompromiss-Kreativität.

Plötzlich will ein Kind kuscheln, das andere auf eine Mauer klettern. Eins wünscht sich Ruhe, das andere möchte laut singen. Nur schon den Kindern gerecht zu werden, wird zu einer der grössten Herausforderungen für Eltern. Die eigenen Bedürfnisse und die Paarbeziehung drohen, in den Hintergrund zu rücken.

Jetzt gilt es auch für Harry und Meghan, aktiv an ihrer Liebe zu arbeiten, damit ihnen die Zweisamkeit nicht abhanden kommt. Hier erfahrt ihr, wie euch diese Herausforderung gelingt!

Die Liebe verdoppelt sich

Tönt alles ziemlich anstrengend. Macht aber nichts. Denn mit zwei Kindern verdoppelt sich auch die Liebe, mit denen Mama und Papa jeden Tag aufs Neue von ihren Sprösslingen überhäuft werden. Und bei vielen Paaren stellt sich nach der Achterbahnfahrt der Familiengründung mit dem zweiten Kind auch eine gewisse Routine und Sicherheit ein. So dass sie als Paar weiter zusammenwachsen können.

So scheint es auch Meghan und Harry zu gehen. Misan Harriman, ein Fotograf und Freund des Paares, der das neueste Foto von Harry und Meghan gemacht hat, schreibt auf Twitter: «Meg, ich war an eurer Hochzeit und habe erlebt, wie eure Liebe begann. Nun fühle ich mich geehrt, festzuhalten, wie sie wächst.»

Das ist noch nicht alles

Falls ihr wissen möchtet, wie ein zweites Kind eine Familie noch verändern kann, lest hier weiter.

Von KMY am 15.02.2021
Mehr für dich