1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Albert von Monaco: Seine Kinder sollen «normal» aufwachsen

Hüpfen, trötzeln, Seich machen

Das wünscht sich Albert von Monaco für seine Kinder

Albert von Monaco möchte seine Kinder möglichst langsam an ihre öffentlichen Pflichten gewöhnen, damit sie «normal» aufwachsen können. Wir haben uns umgeschaut und finden: Seine royalen Amtskollegen in England kriegen das schon ziemlich gut hin.

Placeholder

Albert von Monaco mit seiner Frau Charlène von Monaco und den Kindern Jacques und Gabriella.

Getty Images

«Möglichst langsam und vorsichtig» wollen Albert von Monaco, 61, und seine Frau Charlène von Monaco, 41, ihre Kinder an ihre royalen Pflichten gewöhnen, wie er während seiner Japanreise gegenüber www.people.com verriet. «Manchmal ist es seltsam für Jacques und Gabriella, wenn wir einen Raum betreten und alle starren sie an.» Aber mittlerweile könnten sie schon recht gut umgehen mit solchen öffentlichen Situationen, wenn diese nicht zu lange dauerten.

Gute Vorbilder, wie sie ihren Zwillingen, die im Dezember fünf Jahre alt werden, möglichst «normale» Kindermomente bescheren können, finden Albert und Charlène von Monaco in Grossbritannien.

Mamas Brille klauen und dem Ball hinterher jagen

Auch die britischen Mini-Royals haben natürlich immer wieder öffentliche Auftritte zu bewältigen. Aber ihre Eltern bieten ihnen auch die Gelegenheit, wirklich «Kind» zu sein und sich auszutoben. Und dies gern auch, wenn die Öffentlichkeit zuschaut. So sind Prinz William, 37, und Herzogin Kate, 37, mit ihrem Nachwuchs immer wieder in unköniglich normalen Alltagssituationen zu sehen: Einmal klaut der kleine Prinz Louis, 1, seiner Mama die Sonnenbrille und seine Schwester Prinzessin Charlotte, 4, jagt im hübschen Kleidchen dem Ball hinterher. Ein andermal sammeln die beiden und ihr grosser Bruder Prinz George, 6, mit ihrer Mama Moos, Blätter und Zweige für deren Gartenprojekt Back to Nature. Oder Papa William erzählt, was ihm dabei hilft, seiner Tochter einen Pferdeschwanz zu binden.

Related stories

Baby Archie, der Sohn von Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, wird wohl von allen Kindern am Britischen Hof am normalsten aufwachsen. Harry und Meghan verzichteten sogar auf einen royalen Titel für ihren Sohn. 

Placeholder

Beim Besuch einer Schule auf der Japanreise ihrer Familie hatte Prinzessin Gabriella offensichtlich Spass.

www.instagram.com/hshprincesscharlene

Schulbesuch statt Kunstmuseum

Die britischen kleinen Blaublüter kommen also einem normalen Kinderleben, so wie wir es uns vorstellen – draussen sein, herumtoben, Seich machen und «dreckeln» – in vielen Momenten ziemlich nahe. Ob das auch Albert und Charlene mit ihren Zwillingen schaffen? Auf ihrer Japan-Reise mussten die Kleinen zumindest keinen offiziellen Anlässen beiwohnen. Mit Ausnahme eines Besuchs einer Schule. «Aber das war eher mit Kindern spielen als Bänder durchschneiden oder ähnliches», sagte Albert gegenüber www.people.com. Er ersparte den knapp Fünfjährigen damit, eine Kunstausstellung mit ihm besuchen zu müssen.

Und als der Papa zum nächsten Termin musste und die Zwillinge noch länger im Disneyland bleiben wollten, durften sie dies mit ihren Nannys. Natürlich gut bewacht durch ihre Bodyguards.

Von am 19.11.2019
Related stories