1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Eli Simic leidet unter schlaflosen Nächten mit Mia

«Weshalb lässt sie sich nicht trösten?»

Eli Simic leidet unter schlaflosen Nächten mit Mia

Eli Simic macht als Neu-Mama gerade eine harte Zeit durch. Im Gespräch mit SI Family redet die Ex-Bachelorette darüber, warum Töchterchen Mia sie nicht mehr schlafen lässt und wo sie sich Hilfe holt. Gewohnt ehrlich, humorvoll und mit exklusivem Bildmaterial.

Eli Simic Sommer 2019

Knuddelmaus Mia sorgt bei ihrer Mama Eli Simic derzeit für schlaflose Nächte.

Instagram/Eli Simic

Eli, du hast kürzlich in einer Instastory über die schwierigen Nächte mit deiner Tochter Mia geredet. Erzähl doch mal.
Mia ist gerade am Zahnen und das ist echt anstrengend. Beim Stillen, essen oder einschlafen, war sie ein totales Anfängerbaby, also wirklich pflegeleicht. Aber nicht beim Zahnen.

Wie zeigt sich das?
Sie wacht wegen der Zahnschmerzen ständig auf und ist dann meist sehr quengelig. Die letzten zwei Nächte etwa ist sie im 45-Minuten-Takt aufgewacht und wieder eingeschlafen. Das verhakt dir den Schlaf total. Entsprechend gross sind meine Augenringe (lacht).

«Häufig hat Mia richtige Heulkrämpfe. Sie schmeisst dann Nuggi und Schöppeli in hohem Bogen weg und will sich auch nicht von mir trösten lassen.»

Wie reagierst du dann?
Ich probiere möglichst ruhig zu bleiben. Würde ich gereizt reagieren, würde das die Situation ja nur verschärfen. Aber es ist schon nicht immer einfach. Häufig hat Mia richtige Heulkrämpfe. Sie schmeisst dann Nuggi und Schöppeli in hohem Bogen weg und will sich auch nicht von mir trösten lassen. Das machte mich am Anfang ziemlich ratlos.

Was hat dir in diesem Moment geholfen?
Ich habe in der Mütterberatung gefragt: «Weshalb lässt sie sich nicht von mir trösten?» Sie haben super reagiert und mir die Situation erklärt: Kinder müssen manchmal Dampf ablassen. Da muss man als Mutter einfach Geduld haben und abwarten. Man darf das nicht persönlich nehmen. Mittlerweile habe ich genug Erfahrung und weiss, wann der richtige Augenblick gekommen ist, wo sie sich wieder in den Arm nehmen und trösten lässt.

Eli Simic ungeschminkt mit Mia

Eli Simic völlig ungeschminkt nach einer schwierigen Nacht mit Mia: «So sieht real life aus. Auf Instagram ist oft mehr Schein als Sein.»

ZVG

Ein Tipp, der wirklich was gebracht hat?
Kalte Gurken! Das kühlt den Gaumen. Sie kaut dann selig darauf herum. Beissringe aus dem Kühlschrank funktionieren auch ziemlich gut.

Du wirst in der Nacht ständig geweckt. Schläfst du rasch wieder ein?
Ja, das lernst du gezwungenermassen (lacht).

Wo schläft Mia?
Seit Geburt bei mir im Bett. Das war während der Stillzeit am einfachsten und jetzt mit diesen unruhigen Nächten auch. Und ich gebe ehrlich zu: Ich liebe es und es stimmt für mich total. Wenn die Zeit reif ist, wird sie dann schon in ihrem eigenen Bett schlafen.

Gibt es das schon?
Ja. Doch es ist wirklich nur ein Fake-Bett. Sie hat es noch nie benutzt.

Eli Simic und Mia

Eli mit ihrer Tochter Mia, die am 19. Juli ihren ersten Geburtstag feierte.

ZVG

Wann bringst du Mia zu Bett?
Immer um 19.15 Uhr. Ich weiss, das ist früh und es gibt Eltern, die ihre Kinder erst um zehn Uhr abends ins Bett bringen, damit sie dann durchschlafen. Doch das ist nichts für uns. Mia schläft um diese Zeit problemlos und dankbar ein.

Habt ihr ein festes Abendritual?
Oh ja! Schon von Anfang an, nein, sogar noch früher: schon während der Schwangerschaft! Ich habe mir eine Musikdose mit der Melodie von «Lalilu, nur der Mann im Mond schaut zu» gekauft und diese immer zur selben Zeit abgespielt. Sie hat dann als Säugling super darauf reagiert und ist immer rasch eingeschlafen.

«Ein Gute-Nacht-Lied singen? Das kann ich niemandem zumuten! Aber summen schon.»

Und selber ein Gute-Nacht-Lied singen?
Singen auf keinen Fall, das kann ich niemandem zumuten (lacht). Aber summen schon.

Was summst du denn so?
Kennst du Barney, den violetten Drachen?

Nein ...
Der singt so ein Lied «Ich mag dich, du magst mich». Das summe ich gern.

Und dann gehts ab ins Bett?
Also heute sieht das Abendritual bei uns so aus: In der Stube Schöppeli trinken, Windeln wechseln, Piji anziehen, Zähne putzen. Danach erzähle ich ihr, was wir heute alles gemeinsam erlebt haben und ganz am Schluss summe ich das Barney-Lied. Sie schläft dann meist innert weniger Minuten ein.

Von Maria Ryser am 16. August 2019