1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Briefe von Felix: Zu Besuch Felix-Illustratorin Constanza Droop

Im Chalet der Illustratorin

Kuschelhase Felix ist auch ein Walliser

Die Briefe von Felix feiern weltweit Erfolge. Im Jubiläumsbuch reist der Kuschelhase nun durch die Schweiz. Ein Heimspiel für Illustratorin Constanza Droop. Seit 20 Jahren besitzt sie ein Chalet im Wallis. Dank Felix!

Constanza Droop, Illustratorin der Felix-Bücher im Ferienhaus in Albinen, Wallis. Aufgenommen am 03.06.19 in Albinen ©David Birri

Kuschelhase Felix machte es möglich: Illustratorin Constanza Droop in ihrem Ferienhaus in Albinen VS.

david birri

Die Häuser im 300-Seelen-Dorf Albinen VS kleben wie hingewürfelt am Hang. In steilen Kurven windet sich die Strasse zum Ferienhaus von Constanza Droop, 53. Seit bald 20 Jahren gehört das dreistöckige Chalet oberhalb des malerischen Dorfkerns der gebürtigen Deutschen. Möglich gemacht hat das Felix, der Kuschelhase aus der erfolgreichen Kinderbuchreihe «Briefe von Felix».

Droop, die Grafikdesign in Nürnberg und Münster studierte, hat als Illustratorin den Hasen mit dem goldgelben Fell nach der Textvorlage von Annette Langen erschaffen. «Das Haus heisst natürlich Felix», sagt sie bei der Begrüssung und deutet auf das Schild an der schwarz gebeizten Fassade. Drei- bis viermal im Jahr kommt sie meist für einen längeren Urlaub hierher. Von ihrem Wohnort Münster sind es 800 Kilometer bis ins Dorf oberhalb von Leukerbad. Weniger lang lohnt sich deshalb kaum.

Constanza Droop, Illustratorin der Felix-Bücher im Ferienhaus in Albinen, Wallis. Aufgenommen am 03.06.19 in Albinen ©David Birri

Das Ferienhaus ist nach dem berühmten Kuschelhasen benannt.

david birri

Liebe auf den zweiten Blick

Albinen ist Constanza Droop längst zur zweiten Heimat geworden. Seit ihrer Kindheit verbringt sie hier regelmässig ihre Ferien. Weihnachten stets mit der Familie. Ihre beiden erwachsenen Töchter kommen gern auch mit Freunden hierher. Von ihrem inzwischen geschiedenen Mann lebt Droop seit drei Jahren getrennt.

«Eine neue Beziehung war für mich eigentlich kein Thema, doch dann bin ich Uwe begegnet», erzählt sie. Die beiden kennen sich aus dem Gymnasium und vom Basketballverein. Der vier Jahre ältere kaufmännische Leiter spielte mit ihrem älteren Bruder im gleichen Tennisklub. «Damals kannten wir uns einfach, mehr nicht.»

Facebook hat sie vor zweieinhalb Jahren schliesslich zusammengeführt. Beide lieben sie die wilde Schönheit der Alpen und das Wandern. «Oben auf der Gemmi Richtung Lämmerenhütte siehts aus wie in Alaska», schwärmt Droop.

Constanza Droop, Illustratorin der Felix-Bücher im Ferienhaus in Albinen, Wallis. Aufgenommen am 03.06.19 in Albinen ©David Birri

Ein herrlicher Ausblick zum Turteln: Mit Jugendfreund Uwe ist Droop seit zweieinhalb Jahren liiert.

david birri

Felix ist reine Handarbeit

Auf dem Küchentisch breitet die sportliche Frau, der man die 53 Jahre überhaupt nicht ansieht, verschiedene Szenen aus dem jüngsten Felix-Buch aus. Von der Idee bis zur Reinzeichnung in minutiöser Handarbeit ist es ein weiter Weg. Rund neun Monate braucht sie für ein neues Buch. Allein die Konzeptarbeit benötigt mehrere Wochen.

Gemeinsam mit der Autorin entwickelt Droop die einzelnen Szenen. Dabei bewegt sie sich möglichst linear entlang des Textes. «Allerdings habe ich nicht von Anfang an alle Szenen im Kopf. Gewisse Einfälle kommen erst zu einem späteren Zeitpunkt.»

Constanza Droop, Illustratorin der Felix-Bücher im Ferienhaus in Albinen, Wallis. Aufgenommen am 03.06.19 in Albinen ©David Birri

Der Küchentisch ist zum Arbeiten und Essen da. Die Illustratorin zeichnet dabei alles von Hand.

david birri

«Ein guter Schluss muss überraschen»

 Zur Jubiläumsausgabe konnte Droop viele eigene Ideen beisteuern: Felix durchquert von Zermatt aus querbeet die Schweiz – ein Heimspiel sozusagen. Für das grosse Wiedersehen mit Felix-Besitzerin Sophie, die in jedem Buch ihren Kuschelhasen verliert, hatte die Illustratorin einen besonderen Einfall.

Statt in Münster, dem Wohnsitz von Sophies Familie, finden der Hase und das Mädchen am Rheinfall wieder zueinander. Und das auf spektakuläre Weise: Im Heissluftballon fliegt Felix über das Wasser. «Ein guter Schluss muss überraschen», sagt sie. Text und Bild sollen sich in ihren Augen dabei ergänzen. «Im Bild kann ich aber auch Dinge erzählen, die nicht im Text stehen, und so Nebenhandlungen erzeugen.» 

Constanza Droop, Illustratorin der Felix-Bücher im Ferienhaus in Albinen, Wallis. Aufgenommen am 03.06.19 in Albinen ©David Birri

Die Zeichnungen fürs Couvert der Felix-Briefe werden gefaltet und müssen daher richtig angeordnet sein.

david birri

Da hats durchaus auch Platz für Gags. Oder um heimlich Verwandte zu integrieren. In jedem Felix-Buch etwa findet sich irgendwo ihr Vater, der vor fast fünf Jahren gestorben ist. Zum ersten Mal überhaupt liess Constanza Droop in einem Buch eine Widmung anbringen. «Mit Felix durch die Schweiz» ist eine Hommage an ihre Eltern, mit denen sie vor 40 Jahren zum ersten Mal nach Albinen fuhr und das Walliser Dorf lieben lernte.

Mit Felix durch die Schweiz

Buchcover Felix reist durch die Schweiz Homestory mit Constanza Droop

25 Jahre Felix: Die Bücher von Felix wurden über sieben Millionen Mal verkauft und in 30 Sprachen übersetzt. Zum Jubiläum reist der Kuschelhase durch die Schweiz.

Coppenrath Verlag
Von Maria Ryser am 30. Juni 2019