1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Prinz Charles und Prinz William: So kompliziert ist ihre Vater-Sohn-Beziehung wirklich

Prinz Charles und Prinz William

So kompliziert ist ihre Vater-Sohn-Beziehung wirklich

Einfach waren ihre Familienverhältnisse nie. Dennoch haben es Prinz Charles und sein Erstgeborener, Prinz William, geschafft, ein starkes Band zwischen sich wachsen zu lassen. Vor allem in den vergangenen drei Jahren, ist ihre Vater-Sohn-Beziehung gewachsen.

LONDON, UNITED KINGDOM - SEPTEMBER 11: (EMBARGOED FOR PUBLICATION IN UK NEWSPAPERS UNTIL 48 HOURS AFTER CREATE DATE AND TIME) Prince William, Duke of Cambridge, Prince Charles, Prince of Wales & Prince Harry watch the athletics during the Invictus Games at the Lee Valley Athletics Centre on September 11, 2014 in London, England. (Photo by Max Mumby/Indigo/Getty Images)

Prinz Charles mit seinen beiden erwachsenen Söhnen Prinz William und Prinz Harry (r.)

Getty Images

Wir wollen aus der Mücke keinen Elefanten machen: Selbstredend birgt jede Eltern-Kind-Beziehung ihre Herausforderungen. Die Vorstellung, Eltern könnten in der Erziehung ihrer Kinder Fehler komplett vermeiden, ist eine Utopie. Die perfekte Eltern-Kind-Beziehung existiert nicht. Schon gar nicht, wenn eine Familie unter ständiger Beobachtung der Öffentlichkeit steht und mit Schicksalsschlägen dealen muss, wie Prinz Charles, 72, und seine Söhne Prinz William, 39, und Prinz Harry, 37.

Mehr für dich

Prinz William hatte es nicht leicht mit Prinz Charles als Vater

Dass Prinz Charles den selbst als lieblos erlebten distanzierten Erziehungsstil der royalen Familie an seine Söhne weitergegeben hat, hinterliess bei Prinz Harry und Prinz William Spuren. Beide Söhne versuchen, das Erlebte aufzuarbeiten, allerdings mit unterschiedlichen Ansätzen.

Harry versucht mittels Ahnenheilung, einer alternativen Form der Familientherapie, über Generationen weitergegebene toxische Muster zu entlarven und für seine eigenen Kinder, Archie, 2, und Lili, 3 Monate, zu brechen.

Prinz William hingegen litt weniger unter der royalen Erziehung als unter der Trennung seiner Eltern, als er 10 Jahre alt war. Wie die royale Autorin Penny Junor sagt, habe Prinzessin Diana ihrem Erstgeborenen mit Details zur Trennung anvertraut, die Prinz William in einen Loyalitätskonflikt zwischen seinen Eltern manövrierten. Diana habe ihren Sohn zu ihrem Vertrauten gemacht und ihn damit grossem Leidensdruck ausgesetzt. «Diana sprach mit William oft über ihr Elend. Er wusste, dass Camilla die Frau war, die sie so unglücklich machte – aber er wusste auch, dass Camilla die Frau war, die seinen Vater glücklich machte, also war es extrem schwierig für ihn.»

Prinz William hat seinem Vater vergeben

Mit erwachsenen Augen und aus der Distanz scheint Prinz William seinen Vater nun jedoch weniger kritisch zu beurteilen. Wie Royal-Expertin Camilla Tominey beobachtet, wandelt sich die früher distanzierte Haltung der beiden Männer immer mehr in einen warmen und herzlichen Umgang.

Mit Ende 30 und als Vater von drei Kindern, Prinz George, 9, Prinzessin Charlotte, 7, und Prinz Louis, 3, habe man das Gefühl, William verzeihe seinem Vater bereitwillig die Fehler der Vergangenheit. Er lässt Charles als liebevollen Grossvater viel Zeit mit seinen Enkelkindern verbringen. Und er verherrlicht nicht mehr alleine seine verstorbene Mutter, Prinzessin Diana. «Er anerkennt, dass sein Vater einen ebenso positiven Einfluss auf ihn hat wie seine Mutter ihn hatte.»

Das sorgt für Streit zwischen Harry und William

Die unterschiedlichen Ansätze, wie sie ihre Kindheit und die komplizierte Beziehung zu ihrem Vater aufarbeiten, reisst eine grosse Kluft zwischen die Brüder Harry und William. Denn weder Prinz Charles noch Prinz William können damit umgehen, dass Harry nach seinem Rücktritt von den Pflichten eines Senior Royals und nach seinem Wegzug in die USA, das Heimatland seiner Frau Herzogin Meghan, die privaten Angelegenheiten der Königsfamilie in die Öffentlichkeit zieht. Beide goutieren nicht, dass Harry bei US-Talkmasterin Oprah Winfrey und anderen Gelegenheiten Familieninterna ausplauderte.

Es scheint, als würde Prinz Harry weiterhin mit der Vergangenheit hadern, während Prinz William versucht, eine bessere Zukunft in Angriff zu nehmen.

Für seine Enkel ist Prinz Charles ein verlässlicher Grossvater

Auch Prinz Charles hat einen Wandel durchlebt und eigene Fehler eingesehen. So versucht er nun, als Grossvater mehr Verantwortung zu übernehmen und für seine Enkelkinder vorzusorgen. Er schmiedet einen Masterplan: sobald er auf dem Thron sitzt, will er den in der Öffentlichkeit stehenden Kern der royalen Familie entschlacken, damit seine Enkelkinder eine privatere, behütetere und vor allem glücklichere Kindheit erleben dürfen, als seine Söhne.

Von KMY am 19.09.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer