1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Königin Máxima: So managt sie Kinder und royale Pflichten

Working-Mom

So managt Königin Máxima Kinder und royale Pflichten

Als Königin hat Máxima zahlreiche Verpflichtungen und Termine. Dazu ist die niederländische Adlige noch Mutter von drei Töchtern. In einem Interview redet sie darüber, wo sie ihre Prioritäten setzt und wie sie alles unter einen Hut kriegt.

THE HAGUE, NETHERLANDS - JULY 19: Queen Maxima of The Netherlands, Princess Amalia of The Netherlands, Princess Alexia of The Netherlands and Princess Ariane of The Netherlands during their annual summer photo session at Huis ten Bosch Palace on July 19, 2019 in The Hague, Netherlands. (Photo by Patrick van Katwijk/WireImage)

Starker Zusammenhalt: Königin Màxima mit ihren Töchtern Ariane, Amalia und Alexia (v.l.).

Getty Images

Der Terminkalender einer Königin ist rasch pumpenvoll: Staatsbesuche jagen Banketts und manches davon findet gar am anderen Ende der Welt statt. So geht es auch Máxima, 48, Königin der Niederlande. Dazu ist die Mutter von drei Teeny-Töchtern auch als Familienmensch gefragt. In einem Interview mit der Adelszeitschrift «Blauw Bloed» erzählt die Frau von König Willem-Alexander, 52, wie sie Job und Familie unter einen Hut bekommt.

Die Kinder haben Priorität

Für die schöne Monarchin stehen ihre drei Töchter Amalia, 15, Ariane, 14, und Alexia, 12, an erster Stelle: «Ich denke, dass alle berufstätigen Mütter alles tun, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Und meine Priorität sind immer noch meine Kinder. Wenn sie uns brauchen, werde ich da sein.»

Die Königin arbeitet auch im Homeoffice

Die gebürtige Argentinierin versucht deshalb so oft wie möglich von zu Hause aus zu arbeiten. Es sei alles eine Frage der Organisation und wie man die Prioritäten richtig setzt: «Ich bin nicht immer im Flugzeug. Viele Telefonkonferenzen erledige ich hier von meinem Büro aus. Ich halte nicht immer eine Rede vor Ort. Oft tut es auch eine Videoverbindung. Es geht immer auch um Effizienz», verrät sie.

Von Maria Ryser am 07.08.2019